Wassereinsparung: Arten und Strategien zur Unterstützung der Wassereinsparung

Wassereinsparung: Arten und Strategien zur Unterstützung der Wassereinsparung!

Municipal:

Um Wasser für den persönlichen Gebrauch in Städten (einschließlich der Nutzung durch Haushalte und Kommunen) zu sparen, müssen sowohl die Wasserversorgung als auch der Wasserbedarf gesteuert werden.

Ein Großteil der kommunalen Wasserversorgung geht verloren, bevor es die Verbraucher erreichen kann, Wasserleitungen und Rohrleitungen ausläuft oder durch illegale Wasserhähne verschwindet. Darüber hinaus verbrauchen die Verbraucher, wenn sie einen guten Zugang zu fließendem Wasser haben, viel mehr Wasser, als sie tatsächlich benötigen. In den USA liegt der durchschnittliche Wasserverbrauch beispielsweise bei fast 600 Litern pro Tag im Vergleich zu etwa 50 Litern pro Tag in Indien.

Landwirtschaft:

Da auf die Landwirtschaft fast 70% aller wasserführenden Hornflüsse, Seen und unterirdischen Aquifere für den menschlichen Gebrauch entfallen, liegt das größte Erhaltungspotenzial in der Steigerung der Bewässerungsleistung. Eine Steigerung der Bewässerungseffizienz in den Indus-Ebenen von Pakistan um nur 10% würde beispielsweise die Bewässerung von geschätzten 2 Millionen Hektar landwirtschaftlicher Flächen ermöglichen. Die meisten Bewässerungssysteme sind Abwässer.

Normalerweise erreichen nur 35% bis 50% des Wassers, das der bewässerten Landwirtschaft entnommen wird, die Ernte. Die meisten dringen in ungefütterte Kanäle ein, lecken aus Rohren oder verdampfen, bevor sie die Felder erreichen. Selbst wenn ausreichend Bewässerungswasser in landwirtschaftliche Felder gelangt, kann ein großer Teil des Landes beschädigt werden, wenn es nicht ordnungsgemäß entwässert wird. Vor allem in vielen Gegenden müssen Salze, die auf natürliche Weise im Boden vorkommen, mit dem Bewässerungsablauf abgeführt werden.

Es sammelte sich im Boden an, und schließlich gelangten sie an die Oberfläche und vergiften das Land. Durch schlecht abgelassenes Bewässerungswasser kann der Grundwasserspiegel bis zur Wurzelzone hochgefahren werden. Weltweit wurden rund 80 Millionen Hektar Ackerland durch eine Kombination von Versalzung und Wasseraufbereitung degradiert.

Industrie Industrie ist wasserintensiv. Beispielsweise kann die Herstellung einer Tonne Stahl bis zu 300 Tonnen Wasser verbrauchen. In den Industrieländern verwenden Industrien zwischen einem halben und drei Viertel aller Wasserentnahmen, verglichen mit einem Viertel im Weltdurchschnitt.

Strategien zur Unterstützung der Wassereinsparung:

Was den kommunalen Wasserschutz angeht, könnten viele Städte die Wasserversorgung besser verwalten, wenn sie illegale Wasserhähne beseitigen würden.

Beispiele für Maßnahmen, die die kommunale Nachfrage reduzieren könnten, sind:

ich. Verwendung von wassersparenden Haushaltsgeräten

ii. Bauvorschriften, die den Einbau von Toiletten mit niedriger Spülung im Neubau erfordern,

iii. Landschaftsgestaltung mit niedrigem Wasserverbrauch in ariden und semi-ariden Gebieten.

Solche Maßnahmen könnten sowohl in Industrie- als auch in Entwicklungsländern erlassen werden. Für den landwirtschaftlichen Wasserschutz müssen wir unsere Bewässerungseffizienz verbessern. Eine Reihe von Ländern bemüht sich, die Bewässerungseffizienz zu verbessern, um so Wasser zu sparen und das Land zu schützen. Tropfbewässerung ist eine Technik.

Die Tropfbewässerung besteht aus einem Netzwerk poröser oder perforierter Rohrleitungen, die normalerweise auf der Oberfläche oder unter der Erde installiert sind und Wasser direkt in die Wurzelzonen der Pflanzen bringen. Diese Technik hält die Verdampfungsverluste bei einem Wirkungsgrad von 95% niedrig. Tropfbewässerungssysteme senken den Wasserverbrauch im Vergleich zu Schwerkraftsystemen um geschätzte 40% bis 60%.

Kolkata, Indien, leitet einen Großteil seines rohen Abwassers in ein System natürlicher Lagunen, in denen Fische gezüchtet werden. Die 3.000 Hektar großen Lagunen der Stadt produzieren jährlich etwa 6.000 Tonnen Fisch für städtische Verbraucher. Die Fische sind sicher zu essen, weil die Lagunen das Abwasser aufsaugen und reinigen. Wenn das kommunale Abwasser nicht vorbehandelt wird, entweder aus natürlichen Feuchtgebieten oder aus Kläranlagen, kann es Krankheitsorganismen auf Gemüse und Früchte übertragen und die menschliche Gesundheit gefährden.

Derartige natürliche Wasseraufbereitungstechnologien wie der Einsatz von Feuchtgebieten können oft eine Alternative zu modernen Wasseraufbereitungssystemen sein, die für arme Stadtgebiete in Entwicklungsländern zu teuer sind. Die Wiederverwertung von Abfällen für landwirtschaftliche Zwecke unter Verwendung von Oxidationsteichen und belüfteten Lagunen erfordert nicht so viel Land, wie oft angenommen wird. Darüber hinaus verringert es die Umweltverschmutzung, verringert den Bedarf an Düngemitteln und kann oft mit einer kostengünstigen, auf lokalen Traditionen basierenden Technologie realisiert werden.

Was den Schutz des Brauchwassers angeht, getrieben von strengeren Vorschriften und der Notwendigkeit zur Kostensenkung, haben wasserintensive Industrien in den Industrienationen wie Chemikalien, Eisen und Stahl sowie Zellstoff und Papier beeindruckende Fortschritte bei der Verringerung der Wassermenge erzielt Produktion. In einigen Ländern wird in diesen Industrien Wasser sowohl in den laufenden Produktionsprozessen wiederverwendet und recycelt als auch Produktionsprozesse neu gestaltet, um weniger Wasser pro Produktionseinheit zu benötigen.

In den Entwicklungsländern gibt es jedoch einen großen Spielraum für die Wassereinsparung in der Industrie. Beispiel China: Die Menge an Wasser, die zur Herstellung einer Tonne Stahl benötigt wird, reicht von 23 bis 56 Kubikmetern, während der Durchschnitt in den USA, Japan und Deutschland weniger als 6 Kubikmeter beträgt. In ähnlicher Weise benötigt eine Tonne Papier, die in China produziert wird, rund 450 Kubikmeter Wasser, doppelt so viel wie in europäischen Ländern.