In der Zeitstudie verwendete Zeitaufnahmetechniken

Dieser Artikel beleuchtet die drei wichtigsten Zeitaufnahmetechniken, die beim Zeitstudium verwendet werden. Die Techniken sind: 1. Stoppuhr-Methode 2. Zeitaufnahmegerät und 3. Videokamera.

Zeitaufnahmetechnik Nr. 1. Stoppuhrmethode:

Ein mechanischer Stopp mit verschiedenen Spezifikationen, wie in den folgenden Abbildungen gezeigt, kann für die Messung der abgelaufenen Zeit verwendet werden.

Die Zeitstudienausrüstung umfasst Folgendes:

(i) Zeitstudienuhr oder ein anderes Zeitaufzeichnungsgerät

(ii) Zeitstudien-Board Nachfolgend wird eine kurze Beschreibung jedes dieser Punkte gegeben.

(i) Time Study Watch:

Eine normale Stoppuhr kann der einfachen Zeitstudienarbeit dienen.

Im Hinblick auf die narrensichere Verwendung der Stoppuhr und des technologischen Fortschritts in der Entwicklung der Uhrenindustrie kann eine der folgenden Stoppuhren für Zeitstudienzwecke verwendet werden:

(a) Stoppuhr für einfache Dezimalminuten:

Abb. 19.2 zeigt diesen Uhrentyp. Der große Zeiger dieser Uhr macht eine Umdrehung in einer Minute. Das Zifferblatt ist in 100 Einteilungen unterteilt und jede Einteilung zeigt 0, 01 Minuten. Der kleine Zeiger vollendet eine Umdrehung in 30 Minuten, wobei die Skalenmarkierungen eine Minute anzeigen.

Die Uhr wird gestartet, indem Sie den Schieber (A) in Richtung Vorbau bewegen, und stoppen, indem Sie den Schieber vom Vorbau weg bewegen. Der Druck auf die Krone (B) setzt die Hand auf Null zurück. Die Verwendung dieser Art von Uhr zum Zwecke des Zeitstudiums ist viel mehr als die der anderen.

(b) Stoppuhr für Dezimalstunden:

Diese Art von Stoppuhr ist in Abb. 19.3 dargestellt. Das große Zifferblatt ist in 100 Einteilungen unterteilt, die jeweils 0, 0001 Stunden darstellen. Der große Zeiger macht eine Umdrehung in 36 Sekunden oder 0, 01 Stunden. Der kleine Zeiger dreht sich einmal pro 30 Umdrehungen des großen Zeigers, so dass jede der 30 kleinen Einteilungen 0, 01 Stunden anzeigt.

Die Funktionsweise dieser Uhr ist derjenigen der einfachen Stoppuhr mit dezimaler Minute ähnlich.

(c) Split-Hand-Stoppuhr:

Diese Uhr ist in Abb. 19.4 dargestellt. Die großen Zifferblöcke für die großen zwei Zeiger betragen 0, 01 Minuten, wobei eine Umdrehung eine Minute anzeigt. Durch wiederholtes Drücken auf die Krone (B) werden beide Hände gestartet, angehalten und auf Null zurückgesetzt. Durch Drücken von Stift A wird eine der großen Hände an jeder zuvor erreichten Position gehalten, während die andere Hand ihren Fortschritt fortsetzen kann.

Der Beobachter kann dann die Zeit aufzeichnen, die von der angehaltenen Hand angezeigt wird, während das nächste Element getaktet wird. Der zweite Druck auf Stift (A) bewirkt, dass die angehaltene Hand die sich bewegende Hand sofort einholt und mit ihr fortfährt. Das Timing läuft auf diese Weise bis zum Ende der Studie ab.

Der obere kleine Zeiger registriert Minuten bis zu insgesamt 30 und läuft kontinuierlich, während der untere kleine Zeiger auf ähnliche Weise bis zu 60 Sekunden sammelt. Diese Uhr eignet sich nicht für die Snap-Nack-Methode.

(d) Wink Stoppuhr:

Abb. 19.5 zeigt diese Uhr. Jede Division des großen Zifferblatts entspricht 0, 001 Minuten, was bedeutet, dass eine vollständige Umdrehung des großen Zeigers 0, 100 Minuten oder 6 Sekunden entspricht. Jede Einteilung des kleinen Zifferblatts entspricht 0, 100 Minuten, und für jedes Drücken der Krone können maximal drei Minuten angesammelt werden.

Diese Uhr wird durch Drücken der Krone gestartet, durch Drücken der Krone gestoppt und durch Drücken der Krone zurückgesetzt.

(ii) Zeitstudienausschuss:

Das Daten- oder Beobachtungsblatt, die Stoppuhr und der Bleistift sollten von einer speziell entworfenen Tafel in Abb. 19.6 gehalten werden. Diese Tafel bietet eine bequeme Schreibfläche, indem das Beobachtungsblatt gehalten wird. Sie hält auch die Stoppuhr in Position, um von der linken Hand bedient zu werden, während der linke Arm die Platine stützt, sodass die rechte Hand zur Aufzeichnung von Beobachtungen frei bleibt.

Die Uhr wird in einer verriegelten Halterung gehalten, die einen Bruchschutz bietet, die Schräglage ermöglicht, um Blendeffekte auf dem Gesicht zu vermeiden, und bietet im Gebrauch ein Maximum an Sicht.

Die Platte sollte aus hochglanzpoliertem, glattem, schwarzem, starrem Kunststoff oder Holz bestehen. Ungefähre Abmessungen sind 13 "x 13" x 1/8 "bis 1/4". Spezielle Ausschüsse sollten den Linkshändern gegeben werden. Andere spezielle Arten von Boards sind ebenfalls erhältlich.

Eine davon ist als 3-Uhr-Platine bekannt (siehe Abb. 19.7). Ein schneller Klickhebel oben rechts auf der Platine dient zur Betätigung aller drei Uhren.

1. Erhalten Sie die Anfrage zur Zeitstudie:

Die Personen, die für das Zeitstudium beantragen können, sind:

Vorarbeiter, Werksleiter, leitender Wirtschaftsingenieur, Supervisor der Produktionskontrolle, Kostenbuchhalter usw. Der Vorgang sollte vor dem Erhalt der Anforderung gemäß einer Standardmethode durchgeführt werden.

2. Die Mitarbeit des Abteilungsvorarbeiters oder Vorgesetzten anfordern:

Wenn das Stoppuhr-Zeitstudien-Forum die Anforderung eines Zeitstudiums nicht vom Vorarbeiter der Abteilung erhalten hat, sollte der Zeitstudienbeobachter zu Wort kommen und ihm die Notwendigkeit, den Nutzen und den Nutzen erläutern, die sich aus den Ergebnissen ableiten, und sie davon überzeugen.

Ein Methodeningenieur kann die Zeitstudienarbeit nicht erfolgreich durchführen, wenn er nicht kooperativ ist oder die Zusammenarbeit mit dem Vorarbeiter oder dem Vorgesetzten bei der Auswahl des Operators nicht möglich ist.

3. Wählen Sie einen Operator aus und erhalten Sie seine Mitarbeit:

Der für Zeitstudienzwecke zu wählende Arbeitnehmer sollte dem Normalzustand sehr nahe kommen, wenn die Wahl getroffen wird. Der zu wählende Bediener sollte zuvor geschult worden sein, so dass die Standardsätze dem Normalwert sehr nahe kommen. Andere wünschenswerte Qualitäten des Bedieners (a) der Kooperativität (b), die mit normalem Tempo (c) arbeiten, wurden bereits zuvor untersucht. Ideale Bedingungen sind jedoch selten gegeben.

Der Beobachter sollte dem Arbeitnehmer vorgestellt werden, damit er vom Vorarbeiter oder dem Vorgesetzten unterrichtet werden kann. Dann sollte der Beobachter sehr klar und mit klaren Worten die Idee seiner Beobachtungsmotive und den Nutzen aus seiner Studie erläutern. Es ist auch wünschenswert, dass der Beobachter dem Arbeiter die Zeitstudienausrüstung zeigt.

Die Motive könnten darin bestehen, Anreize für die Arbeitnehmer einzuführen, den Standardsatz zu überprüfen, ob er locker oder dicht ist, um die Leistung des Arbeiters entweder gut oder schlecht zu überprüfen. Die Position des Beobachters ist sehr kritisch, da er ein Bindeglied zwischen Arbeitern und Management ist. Der Beobachter sollte ein ausgeglichener Mann sein, der eine gefällige Persönlichkeit hat und voll ausgereift ist.

Der Analytiker sollte den Arbeitnehmer als einen Ermittler behandeln und versuchen, seine Mitarbeit zu gewinnen und sein Interesse zu beobachten. Der Bediener sollte beruhigt sein und angewiesen werden, mit seiner normalen Geschwindigkeit zu arbeiten.

Der Betrachter sollte es vermeiden, vor oder direkt hinter dem Bediener zu stehen, und sollte eine Position auf einer Seite auswählen. Es ist beruhigend für den Bediener, wenn er gelegentlich nach dem Beobachter umschauen kann und sich der Beobachter umso mehr vorstellt, dass er gelegentlich eine Frage stellen muss.

4. Stellen Sie fest, ob der Job oder die Operation für das Zeitstudium bereit ist:

In dieser Phase prüft der Beobachter, ob die zu untersuchende Operation der von ihm vorgeschlagenen Standardmethode entspricht oder nicht. Er wird sehen, ob einige der Bewegungen kombiniert oder eliminiert werden können. Wenn ja, wird er erneut eine bessere Methode vorschlagen.

Andere fragwürdige Dinge sind Geschwindigkeiten und Vorschübe; Werkzeuge, deren Konstruktion und Typ, Ausrüstung, Qualität des hergestellten Produkts, Produktdesign, Sicherheit des Bedieners und der Ausrüstung usw.

Wenn die obige Analyse der Operation nur geringfügige wünschenswerte Änderungen aufweist, sollten diese unverzüglich installiert werden und der Bediener kann nach einer begrenzten Übung den Zeitbeobachter weiterarbeiten. Wenn die Änderungen, die zur Verbesserung der Methoden führen, wesentlich sind, sollte mehr Zeit für die Installation aufgewendet werden. Der Bediener sollte vor dem Beginn der Studienzeit entsprechend geschult werden.

5. Holen Sie sich alle notwendigen Informationen ein und zeichnen Sie sie auf:

Während der Analyse der Operation sollte der Beobachter alle für den Job relevanten Informationen auf einem Zeitstudienblatt sammeln und aufzeichnen, das in Abb. 19.8 dargestellt ist.

Diese Informationen sind ein Muss und sind sehr nützlich für Aufzeichnungen, die Festlegung von Standards und die Gültigkeit der durchgeführten Zeitstudien. Diese Daten sollten auf keinen Fall ausgelassen werden.

6. Teilen Sie den Vorgang in Elemente und zeichnen Sie die vollständige Beschreibung der Methode auf:

Die allgemeinen Regeln für die Aufteilung der Operation in Elemente lauten:

(1) Die Elemente sollten so kurz sein, dass sie genau zeitlich festgelegt werden können.

(2) Die Elemente sollten so festgelegt sein, dass kein Element sowohl ein Arbeitselement enthält, das im Zeitbedarf variabel ist, als auch ein anderes Arbeitselement, das im Zeitbedarf konstant ist.

(3) Maschinen- und / oder Prozesszeit sollten immer getrennt werden, und der Beobachter muss die Start- und Stoppzeit der Maschine auf dem Blatt angeben.

(4) Elemente sollten aus homogenen Gruppen von Gliedern bestehen. Die Elemente sollten aus natürlichen Unterteilen der Arbeit bestehen, wie z. B. einer Reihe von Bewegungen mit einem einzigen Teil, Inspektionen oder der Verwendung eines Werkzeugs.

(5) Unregelmäßige Elemente sollten beachtet werden. Es gibt Elemente, die nicht regelmäßig bei jedem Ausgabezyklus auftreten, aber dennoch produktive Elemente sind und in die beobachteten Daten aufgenommen und über die reguläre Zeit aufbereitet werden müssen.

(6) Die Wahl der Elemente kann durch die Leichtigkeit beeinflusst werden, mit der Bruchpunkte oder Punkte, die die aufeinanderfolgenden Elemente trennen, beobachtet oder identifiziert werden können.

Somit kann der Klang oder einige andere Faktoren, die die Sinne des Betrachters beeinflussen, verwendet werden, um das Ende eines Elements und den Beginn des nächsten Elements genau zu bestimmen. Dies ist wichtig, wenn Elemente von kurzer Dauer sind.

Die Aufteilung der Bedienelemente ist aus folgenden Gründen erforderlich:

(1) Die Arbeitsgeschwindigkeit des Arbeitnehmers ist nicht immer konstant, auch nicht für kurze Zeit. Somit kann eine Bewertung auf jedes Element angewendet werden, zu dem die normale Zeit ermittelt wird.

(2) Bestimmte Elemente benötigen mehr Zeit, die nur gefunden werden kann, wenn die Operation in Elemente unterteilt ist. Eine gründliche Analyse dieses Elements wird die Gründe für höhere Zeiten und die Notwendigkeit seiner Beseitigung und / oder Verbesserungen aufzeigen.

(3) Die Ermittlung der Zeit für jedes Element hilft uns, Standarddaten festzulegen. Die Verwendung dieser Standarddaten in der Zukunft spart Zeit, Geld, Mühe oder Unannehmlichkeiten usw.

(4) Die Aufteilung des Betriebs in Elemente wird in Zukunft dazu beitragen, die neuen Arbeitnehmer, neues Zeitarbeitspersonal und für verschiedene andere Zwecke auszubilden.

Die Beschreibung jedes Elements sollte so vollständig sein, dass die andere Person, die das Zeitstudienblatt aufnimmt, jedes Element und jede andere relevante Information, die erforderlich ist, um in der Zukunft feststellen zu können, ob Änderungen eingetreten sind, leicht identifizieren kann.

7. Elementzeiten beobachten und aufzeichnen:

Elemente einer Operation sollten vor dem Beginn der Beobachtung zuerst in der Reihenfolge ihres Auftretens auf dem Zeitstudienblatt angegeben werden. Wenn eine bestimmte Reihenfolge des Auftretens von Elementen nicht möglich ist, sollte der Betrieb einer gründlichen Analyse unterzogen werden, und andere Symbole können anstelle der Beschreibung des Elements verwendet werden.

Die Beschreibung des Elements befindet sich am unteren Rand des Blattes. Bruchstellen müssen in solchen Fällen eindeutig geschrieben und während der gesamten Studie berücksichtigt werden.

Die Position des Beobachters sollte, wie zuvor erläutert, so sein, dass er die Uhr, das Zeitstudienblatt und den Bediener, seine Hände und die tatsächliche Operation, die er ausführt, sehen kann. Der Beobachter sollte angewiesen werden, sich im Stehen zu befinden, anstatt auf einem Stuhl zu sitzen. Es kann jedoch Ausnahmen geben, beispielsweise die Beobachtung eines Bürobetriebs, bei dem der Bediener sitzend arbeitet.

Nachfolgend werden die häufigsten Methoden zum Lesen einer Stoppuhr aufgeführt:

(i) Gesamtzeitpunkt oder Zykluszeitpunkt

(ii) kontinuierliches Timing

(iii) Rücksprungzeitpunkt oder Wiederholungszeitpunkt und

(iv) Akkumulationszeitpunkt.

8. Präsentieren Sie die Daten:

Kurz nach der Berechnung der Standardzeit und anderer notwendiger Informationen sollte der Zeitstudienbeobachter diesen Arbeitsbericht entweder seinem Chef oder einer anderen Person vorlegen, von der er die Anfrage erhalten hat. Er sollte sich nicht bemühen, ihn in seiner eigenen Schublade zu behalten, auf die Bestellung zu warten oder ihn aufzufordern. Dies wird dazu beitragen, den Zweck schnell zu verfolgen, für den die Studie durchgeführt wurde.

Zeitaufnahmetechnik Nr. 2. Zeitaufzeichnungsmaschine:

Dieser Maschinentyp trägt ein Papierband, das sich auf zwei Walzen mit gleichmäßiger Geschwindigkeit dreht. Dieses Papierband ist so abgestuft, dass es Zeitangaben in Bruchteilen von Minuten gibt. Ein Schlitz im Gehäuse des Geräts ermöglicht es, die Messwerte zu sehen und aufzuzeichnen. Die Verwendung dieser Methode eliminiert die Fehler der Stoppuhrmethode.

Die Idee der Zeiterfassungsmaschine anhand einer Linienskizze ist in Abb. 19.9 dargestellt.

Zeitaufnahmetechnik Nr. 3: Bewegtbildkamera:

Diese Kamera wird, wie bereits erläutert, bei der Mikrobewegungsstudie verwendet. Der Nutzen der Micro-Motion-Studie wurde bereits in der Motion-Studie beschrieben. Diese Kamera wird mit konstanter Geschwindigkeit von mehreren Entfernungen angetrieben. Aufgrund der konstanten Geschwindigkeit kann die für jeden Film benötigte Zeit berechnet werden. Indem Sie die Anzahl der Filme kennen, die durch das Betriebselement abgedeckt werden, kann die genaue Zeit ermittelt werden.

Wenn beispielsweise die Kamera auf 1000 Filme pro Minute eingestellt wurde, dh jeder Film dauert 0, 001 Minuten und wenn ein Betriebselement 68 Filme abdeckt, wäre die für dieses Betriebselement erforderliche Zeit 0, 001 × 68 = 0, 068 Minuten. Daher ist dieses Verfahren sehr genau, wird jedoch für hochpräzise Arbeiten verwendet, da dies sehr viel teurer ist als andere Verfahren.

Folgende zwei Arten von Motion Picture-Kameras werden häufig verwendet:

(i) Federkamera:

Die Geschwindigkeit dieser Kamera ist nahezu konstant und liegt im Allgemeinen innerhalb von ± 10%. Die normale Geschwindigkeit beträgt 16 Aufnahmen pro Sekunde.

(ii) Elektromotorische Kamera:

Diese Kameras werden von Elektromotoren mit konstanter Geschwindigkeit angetrieben.

Je nach Drehzahlmotoren gibt es folgende Typen:

(a) Langsame Kamera:

Dies funktioniert mit 50 oder 100 Bildern pro Minute.

(b) Normalgeschwindigkeitskamera:

Dies funktioniert mit 960 Bildern pro Minute.