Lehrerbildung: Ziele, Bedeutung und Ansätze

Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, erfahren Sie mehr über die Lehrerbildung: - 1. Ziele der wertorientierten Lehrerbildung 2. Studienverlauf für eine wertorientierte Lehrerbildung 3. Bedeutung 4. Ansätze.

Ziele wertorientierter Lehrerbildung :

1. Entwicklung eines Bewusstseins in Bezug auf Selbst und Gesellschaft.

2. Werte wie Selbstdisziplin, Selbstvertrauen, Wahrheit und Ehrlichkeit usw. einschränken

3. Möglichkeiten für eine positive soziale Einstellung bieten.

4. Die Lehrlingsauszubildenden für die Wertbedürfnisse der Kinder sensibilisieren.

5. Bewusstsein für Bildung für den Frieden schaffen.

Studiengang für wertorientierte Lehrerbildung:

Das Studium in der Lehrerbildung sollte:

1. Beginnen Sie mit der Einführung von Werten.

2. Verweisen Sie auf Themen, die sich auf Werte beziehen, die in jedem Papier enthalten sind.

3. Sollte auf die praktische Anwendung jedes Papiers Wert gelegt haben.

4. Sollte Platz für verschiedene Arten von Lernerfahrungen sowohl innerhalb der Klasse als auch außerhalb des Hörraums haben.

Es wird angenommen, dass eine solche Art von Kurs den Auszubildenden in dem von ihnen gewählten Beruf wirklich hilfreich sein wird. Die Unterrichtsmethode für eine wertorientierte Lehrerausbildung wird so sein, dass es vor Beginn der genauen Lehrerausbildung in der Hochschule zu Beginn der Woche ein Orientierungsprogramm für die Auszubildenden gibt. Dies wird ihnen helfen, höhere Ziele der Lehrerbildung zu erreichen als bloße Arbeitsvorbereitung.

Darüber hinaus sollten Lehrerausbilder progressive Unterrichtsmethoden anwenden, bei denen die Auszubildenden an Diskussionen, Aktivitäten, Projekten, praktischen und auch für ein unabhängiges Studium teilnehmen. Exkursionen und co-curriculare Aktivitäten. Außerdem sollten Experten für moralische Werte, Yoga usw. eingeladen werden, um Vorträge zu halten, in denen die Lehrer der Schüler aufgeklärt werden, mehr über die Werte der Wahrheit, des Guten usw. zu lernen.

Materialien und Medien Für eine wertorientierte Lehrerausbildung sollten Lehrmaterialien, Folien und Filme erstellt und auch von den Auszubildenden verwendet werden. Die Auszubildenden müssen auch in Bezug auf Radio und Fernsehen, mit Werten und Wertbildung verbundene Programme informiert werden.

Auch die Ausstellung und Präsentation wertorientierter Schriften, Bilder und Poster sollte regelmäßig in den Lehrerausbildungs-Colleges stattfinden. Darüber hinaus sollten Biografien großartiger Menschen und großer Gelehrter nicht nur gelesen, sondern auch alle zwei Wochen in den Hörsälen diskutiert werden, um die Werte zu verbreiten, die sie durch ihr Leben getragen haben.

Evaluierungsschema für eine wertorientierte Lehrerausbildung Das Programm sollte eine breit angelegte Evaluierung zur Überprüfung der Wertbildung sein. Neben den schriftlichen Aufgaben sollten Gruppendiskussionen, die von einer Jury durchgeführt werden, entsprechend gewichtet werden. Auch die Programme zur Verbesserung der Fakultät sind für Lehrerausbilder von wesentlicher Bedeutung.

In diesem Zusammenhang kann festgehalten werden, dass die Konferenzen zum Thema Wertbildung, die entweder auf nationaler oder sogar auf internationaler Ebene organisiert werden, von den Lehrerausbildern zur beruflichen Bereicherung besucht werden müssen.

Bedeutung wertorientierter Lehrerbildung :

Die Lehrerausbildung hat mittlerweile eine große soziale Bedeutung erlangt und wurde daher heftiger Kritik ausgesetzt. Es wird in jedem Bundesstaat mit Hilfe eines angereicherten Lehrplans, besserer Lehr- und Bewertungstechniken und sogar zusätzlicher neuer sozialer Bedeutung von Kursen wie Bevölkerungsbildung, nationale Integration, Gemeindedienste, ländliche Entwicklung, moralische und religiöse Bildung überprüft und anerkannt usw. Bei all diesen Bemühungen muss die gegenwärtige Lehrerbildung noch isoliert und unvollständig sein.

Es ist von der Gesellschaft und ihren Bestrebungen isoliert. Die Kommission Kothari weist darauf hin, dass die Lehrerausbildung unter drei Arten der Isolation leidet:

1. Isolierung vom Universitätsleben

2. Isolation von Schulen,

3. Isolierung voneinander.

Aber noch schlimmer ist die Tatsache, dass es unter der Isolation von der Gesellschaft leidet. Diese Isolation macht die Lehrerausbildung in unserem Entwicklungsland unvollständig, wertlos und wertlos. Um die Bildung an die neuen Bedürfnisse der Gesellschaft anpassen zu können, muss die Lehrerbildung in Bezug auf Ziel und Ansatz, Lehrplan und Inhalt neu ausgerichtet werden.

In diesem Zusammenhang hat die Arbeitsgruppe "Universitätsausbildung für Siebten Fünfjahresplan" (1985-90) nachdrücklich vorgeschlagen, dass die Wertorientierung in der Bildung insbesondere im Siebten Plan für die Lehrerbildung eine besondere Rolle spielen sollte.

Die Meinung von Experten befürwortete auch eine Wertorientierung für Lehrer, weil:

ein. Ein Lehrer hat eine einzigartige Position,

b. Ein Lehrer hat einen Schlüssel zum Wissen,

c. Ein Lehrer hat einen Multiplikatoreffekt.

d. Ein Lehrer hat ein soziales Ansehen und

e. Ein Lehrer stellt der jüngeren Generation ein Modell zur Verfügung.

Daher ist es sehr wichtig, dass die Lehrer, die an den Teacher Training Colleges ausgebildet werden, während ihrer Ausbildung der Wertebildung gut ausgesetzt sind.

Die funktional wertorientierte Ausbildung sollte folgende Merkmale aufweisen:

ein. Es muss in Lehrpläne und Lehrbücher integriert sein.

b. Es muss von LehrerInnen und Pädagogen mit Fakten und Vorstellungskraft gehandhabt werden.

c. Dies muss sich im Verhalten der LehrerInnen und der LehrerInnen im täglichen Betrieb widerspiegeln.

d. Es muss Schülerlehrern durch verschiedene ko-curriculare Aktivitäten vermittelt werden, die von den LehrerInnen und Pädagogen sehr sinnvoll organisiert werden.

e. Sie muss in allen Phasen betriebsbereit und funktionsfähig sein, und zwar vor und nach der Inbetriebnahme.

Ansätze für eine wertorientierte Lehrerbildung:

Oft stellen sich Menschen die Frage: "Wie sollte man Werte entwickeln, die frei von äußeren Einflüssen sind?" Können Kinder geschult werden, um ihre Werte auf Argumenten zu stützen? "Antworten auf solche Fragen liegen vor in Ansätzen zur Wertaufklärung.

Wertaufklärung ist ein Ansatz zur wertorientierten Bildung, der die Auswahl und Internalisierung von Werten erleichtert. In den Worten von Sidney B. Simon (1974) besteht der wesentliche Zweck der Werteklärung darin, Werte frei zu wählen, sie lebendig zu pflegen, sie lebendig zu bejahen und sie positiv zu inszenieren.

Nach Howe und Howe (1975) hilft der Ansatz der Wertaufklärung den Schülern zu lernen:

1. Um ihre Werte frei zu wählen,

2. Um ihre Werte aus Alternativen zu wählen,

3. Um ihre Werte nach dem Abwägen der Konsequenzen jeder Alternative zu wählen,

4. um ihre Werte zu schätzen und zu schätzen,

5. ihre Werte teilen und öffentlich bekräftigen,

6. Nach ihren Werten zu handeln und

7. Wiederholt und konsequent auf ihre Werte eingehen.

Im Verlauf des Lernens verschiedener Lehrfächer werden bestimmte Werte, Denkgewohnheiten und Geistesqualitäten verwendet, die mit dem Streben nach diesem bestimmten Wissensfeld einhergehen.

Mit anderen Worten, die Wertebildung umfasst das gesamte Lernen, die Vorstellungskraft, die Stärkung des Willens und die Ausbildung des Charakters. Wenn wir Wertbildung mit Bildung in Beziehung setzen, können wir den Ansatz als einen der integrierenden Werte in das Bildungsgefüge identifizieren.

Der Schlüssel zum Überleben der Spezies Mensch, Werte wie Liebe, Kooperation, Vertrauen, Akzeptanz, Würde, Freude, Kompromiss, Wahrheitsverständnis usw. müssen vermittelt werden. Das heißt, menschliche Werte zu vermitteln bedeutet, Überlebensfähigkeiten zu vermitteln.

Wertbildung sollte daher nicht isoliert gelehrt werden. Es ist der eigentliche Sinn des Lebens. Es ist eine Lebenseinstellung. Es ist ein Rezept für ein glückliches Leben. Es ist ein Programm, das sich dem menschlichen Verständnis verschrieben hat. Wertbildung hilft bei der Entwicklung der menschlichen Persönlichkeit, die wiederum fünf Bereiche oder Ebenen hat, dh körperliche, intellektuelle, emotionale, psychologische und spirituelle Ebenen.

Diesem entsprechen die fünf Werte:

1. Körperlich - Macht das Verhalten

2. Intellektuell - Wahrheit

3. Emotional - Frieden

4. Psychologisch - Liebe

5. Spirituell - Gewaltlosigkeit

Die ganzheitliche Entwicklung aller fünf Bereiche ist das Ziel jedes Bildungsplans. In der ersten Phase sollten die Anweisungen durch Geschichten vermittelt werden, einschließlich Geschichten aus den großen Religionen der Welt. In der Sekundarstufe finden häufig Diskussionen zwischen Lehrern und Schülern statt.

Die Schulatmosphäre, die Persönlichkeit und das Verhalten der Lehrer, die in der Schule bereitgestellten Einrichtungen, werden für die Entwicklung eines Wertgefühls von großer Bedeutung sein.