Risiko einer Investition (mit Beispielen)

Der unten genannte Artikel enthält kurze Hinweise zur Risikobereitschaft einer Anlage.

Die Risikobereitschaft eines Investitionsvorschlags kann als die Variabilität seiner möglichen Bedingungen definiert werden, dh die Variabilität, die bei zukünftigen zukünftigen Erträgen des Projekts wahrscheinlich auftreten wird.

Zum Beispiel, wenn eine Person Rs investiert. 25.000 auf kurzfristige Staatsanleihen, die mit 12% verzinst werden, kann er seine künftige Rendite Jahr für Jahr genau schätzen, da sie absolut risikofrei ist.

Im Gegenteil, statt Rs zu investieren. Wenn die Sicherheit der Regierung kurzfristig 25.000 beträgt, kann er, wenn er die Aktien eines Unternehmens erwerben möchte, die zukünftigen Erträge nicht genau schätzen, da die Dividendensätze eines Unternehmens stark variieren können, d. H. von 0% auf einen sehr hohen Wert.

Aufgrund der großen Schwankungen in Bezug auf die zukünftigen Erträge ist dies daher im Vergleich zu seiner Anlage in Staatsanleihen relativ riskant. Somit kann das Risiko als die Variabilität definiert werden, die sich in der Zukunft voraussichtlich zwischen den geschätzten / erwarteten und den tatsächlichen Erträgen ergibt. Je größer die Variabilität zwischen den beiden ist, desto riskanter ist das Projekt und umgekehrt.

Kurz gesagt, Risiko kann als der Grad der Unsicherheit über ein Einkommen definiert werden. Risiko ist ein Charakteristikum der Anlagemöglichkeit und hat nichts mit der Haltung der Anleger zu tun. Betrachten Sie die folgenden zwei Investitionsmöglichkeiten X und Y, deren mögliche Auszahlungen in Tabelle 11.1 je nach Wirtschaftslage dargestellt sind.

(Nehmen Sie an, dass die drei Zustände der Wirtschaft gleich wahrscheinlich sind.)

Aus Tabelle 11.1 wird deutlich, dass die erwartete durchschnittliche Rendite beider Projekte Rs ist. 1.000 (Rs. 3.000-3). Aber die Rendite von Investment X wird zwischen Rs liegen. 990 und Rs. 1.010 im Vergleich zu der Investition Y, die zwischen Rs 0 und Rs liegt. 2.000, dh mit anderen Worten, es entsteht mehr Unsicherheit über die Rendite der Investition Y.

Entscheidungssituationen können jedoch in drei Arten unterteilt werden:

Sicherheit, Risiko und Unsicherheit:

(i) Sicherheit:

Kein Risiko.

(ii) Risiko:

Dabei handelt es sich um Situationen, in denen die Wahrscheinlichkeiten eines bestimmten Ereignisses bekannt sind, dh die Wahrscheinlichkeit eines künftigen Verlustes kann vorausgesehen werden.

(iii) Ungewissheit:

Die Wahrscheinlichkeiten eines bestimmten Ereignisses sind nicht bekannt, dh der zukünftige Verlust ist nicht vorhersehbar.

Der grundlegende Unterschied zwischen Risiko und Unsicherheit besteht darin, dass die Variabilität im Risikofall geringer ist, während sie eher im Unsicherheitsfall liegt, obwohl beide Begriffe hier austauschbar verwendet werden.