Schnelle Hinweise zur Prozesskostenrechnung (ABC)

Dieser Artikel enthält einen Hinweis zur aktivitätsbasierten Kostenrechnung (ABC).

Bei einem herkömmlichen Kostenverfahren werden Kosten in Form von Gemeinkosten aufgeteilt. Das Teilen oder Aufteilen erfolgt aufgrund von Erfahrungen. Es ist eine Annäherung.

Die Notwendigkeit, genauer zu messen, wie verschiedene Produkte und Dienstleistungen und Ressourcen genutzt werden, hat die Unternehmen dazu veranlasst, ihre Kostenaufstellung zu verfeinern. Eine der wichtigsten Methoden, mit denen Unternehmen auf der ganzen Welt ihre Kostensysteme verfeinert haben, ist Activity Based Costing (ABC).

Die Harvard University, Robert S. Kaplan und Robin Cooper, entwickelten 1988 die Idee von ABC. ABC ist ein Prozess zur Klärung und Vereinfachung von Entscheidungen, die vom Top-Management gefordert werden, und ABC ist eine Technik, die Organisationskosten für die Produktions- und Verwaltungsfaktoren erfasst Kosten und gilt daher als für bestimmte Aktivitätsstruktur.

Die Idee ist einfach, es ist eine zweistufige Prämisse. Aktivitäten verursachen Kosten für das Unternehmen; Die genauen Kosten aller Aktivitäten, die in das Produkt eingehen, müssen bei der Berechnung der tatsächlichen Gesamtkosten für das Unternehmen berücksichtigt werden. Das Ergebnis: ABC verspricht nicht nur, Ihnen ein neues Kostenmodell zur Verfügung zu stellen, sondern hat auch einen großen Einfluss auf Ihre Managemententscheidungen mit der Ermittlung des Modells.

Aktivitäten verbrauchen Ressourcen und Produkte, die die Aktivitäten verbrauchen, werden den Kosten dieser Aktivitäten zugeordnet.

Das Grundprinzip von ABC lautet:

ich. Ermittlung der verschiedenen Aktivitäten hinsichtlich der Kostentreiber

ii. Verfolgung der Aktivitäten mit und ohne Mehrwert

iii. Eliminierung der Aktivitäten ohne Wertschöpfung aus den Betrieben.

Wie wandelt ABC die Kostenstruktur um und richtet sie an den Unternehmenszielen aus? Die eigentliche Veränderung ist die Behandlung von Gemeinkosten. Bei der traditionellen Kostenrechnungsmethode wurden die üblichen Gemeinkosten der Unternehmen verschiedenen Produkten oder Abteilungen zugeordnet, indem einige logische, aber annähernde Grundlagen oder Verhältnisse verwendet wurden.

Wenn beispielsweise eine Einheit von Produkt A doppelt so viele Arbeitsstunden benötigt wie eine Einheit von Produkt B, werden die Gesamtkosten pro Einheit ebenfalls im gleichen Verhältnis auf die Produkte A und B verteilt, wobei die Herstellung der beiden Produkte normalerweise verwendet wird die Gemeinkosten in einem Verhältnis, das in keinem Verhältnis zu den Arbeitskosten steht.

Die falsche Wiedereinziehung von Gemeinkosten für Produkte kann zu einer Verzerrung der Produktkosten führen, was dazu führt, dass die Produkte zu niedrig oder zu teuer sind und die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens beeinträchtigt wird. Denn Unternehmen, die unter den Kostenprodukten stehen, erzielen Verkäufe, die tatsächlich zu Verlusten führen, obwohl das Unternehmen den Eindruck haben kann, ein falscher Eindruck, dass diese Verkäufe rentabel sind.

Diese Verkäufe bringen weniger Einnahmen als die Kosten der verwendeten Ressourcen. Unternehmen, die ihre Produkte zu einem überhöhten Preis anbieten, können ihre Produkte überbieten und Marktanteile an Wettbewerber verlieren, die ähnliche Produkte herstellen. Die herkömmliche Kostenkalkulation macht daher die "Produktkalkulation" zu unvollkommen, was zu irrationalen Produktkalkulationen führt.

ABC arbeitet in zwei Schritten. Erstens werden die gesamten Gemeinkosten den verschiedenen Aktivitäten zugeordnet, z. B. Maschineneinstellungen, ausstehende Bestellungen, Anzahl der erforderlichen Inspektionen usw. Die Rückverfolgung jedes dieser Elemente zu einem eindeutigen Kostentreiber ist wichtig. Tatsächlich lokalisiert ABC so viele verschiedene Kostentreiber wie möglich, um die Gesamtkosten genau zwischen ihnen aufzuteilen.

Der nächste Schritt: Ermitteln Sie, welche Anteile der einzelnen Treiber für jedes Produkt benötigt werden. Wenn also 80% der Aktivität „X“ auf Produkte A und 20% auf Produkt B gerichtet sind, werden die mit Aktivität „X“ verbundenen Kosten ebenfalls in demselben Verhältnis auf die Produkte A und B aufgeteilt.

Daher ist ABC ein technischer Versuch, die Kosten genauer und genauer zu ermitteln, und bietet ein genaueres Bild der Kosten. Es ist ein gründlicher Versuch, gemeinsame Kosten in identifizierbare Kosten umzuwandeln.

Im Gegensatz zu den obigen Ausführungen sollten Sie die Auswirkungen des ABC und der Kostenkalkulation auf Kosten, Preis und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens bewerten. Betrachten Sie das Beispiel von Laura Company, Fertigungslinsen für Rückleuchten (Rücklichter) von Automobilen. Das Unternehmen stellt zwei Arten von Objektiven her: ein komplexes Objektiv LI und ein einfaches L2. Laura verwendet derzeit ein Kalkulationssystem mit einem einzigen indirekten Kostensatz.

Ein Überblick über das Kostensystem von Laura ist wie folgt:

Die folgende Tabelle 12.1 wird aus den Kostendatensätzen des Unternehmens entnommen.

Zuweisung der indirekten Kosten: Die meisten indirekten Kosten bestehen aus Gehältern, die an Vorgesetzte, Ingenieure, Fertigungsunterstützung und Wartungspersonal gezahlt werden und alle die direkte Fertigungsarbeit unterstützen. Laura gruppiert alle indirekten Kosten in Höhe von Rs. 23, 85.000 in einen einzigen Overhead-Kostenpool und verbrauchte 39.750 tatsächliche direkte Arbeitsstunden.

Daher ist die tatsächliche Arbeitszeit pro direkter Fertigung selten Rs. 60 dh Rs. 23, 85, 000 39750. Laura verwendet insgesamt 30.000 direkte Arbeitsstunden für die Herstellung von L2 und 9.750 direkte Arbeitsstunden für die Herstellung von L1. Daher sind indirekte Kosten von L2, wenn Rs. 18, 00.000 (60 bis 30.000) und L1 ist Rs. 5, 85, 000 (60 9750)

Lauras Management ist ziemlich überrascht, dass die Margen bei L2-Linsen niedrig sind, obwohl das Unternehmen über starke Fähigkeiten verfügt und die Margen bei L1-Linsen, die ein neueres und weniger etabliertes Produkt für Unternehmen sind, hoch sind. Darüber hinaus hat das Unternehmen auch analysiert, dass ihre L2 auf dem Markt weniger wettbewerbsfähig ist, da die Konkurrenten Rs verlangen. 53 Verkaufspreis für die gleiche, die weit über Rs liegt. 58, 75. Laura stellte die Dienste eines Unternehmensberaters an.

Nach der Analyse aller Aspekte des Problems stellte der beauftragte Berater fest, dass das bestehende Kostenrechnungssystem des Unternehmens ein Problem darstellt, und dieses vorhandene System reicht nicht aus, um die von jedem Objektivtyp verwendeten Overhead-Ressourcen zu messen, was zu einer falschen Preisbildung führt die beiden Arten von Linsen.

Der Berater schlug ein neues Kostensystem vor, das auf der aktivitätsbasierten Kostenrechnung basiert, das das folgende Bild der Kostenvorgänge des Unternehmens vermittelt und insgesamt eine neue Geschichte der Laura-Kostenstruktur in Tabelle 12.2 unten zeigt.

Der Berater identifiziert die direkten Linsenkosten als direkte Materialkosten, direkte Lohnkosten für die Herstellung sowie Formreinigungs- und Wartungskosten. Laura hat die Kosten für direkte Formreinigung und -wartung als indirekte Kosten eingestuft und sie dem Produkt in direkten Fertigungsstunden zugewiesen. Diese Kosten lassen sich jedoch direkt auf eine Linse zurückführen, da jeder Objektivtyp nur aus einer bestimmten Form hergestellt werden kann.

Daher ist die direkte Arbeitszeit in der Fertigung kein guter Kostentreiber. Ein weiterer Berater identifiziert außerdem sechs Aktivitäten für Design, Spritzgießmaschinen-Setups, Fertigungsvorgänge, Versandeinstellungen, Vertrieb und Verwaltung für die Zuteilung indirekter Kosten zu Produkten und identifiziert die Kosten der jeweiligen Aktivität mit einer geeigneten Kostenzuordnungsbasis und ordnet dann die Kosten für diese Aktivitäten zu L2- und L1-Linsen. Der Vergleich alternativer Kalkulationssysteme ist in Tabelle 12.3 dargestellt.

Vorteile von ABC:

1. Das ABC-System ist eine überlegene Alternative zum traditionellen Ansatz der Kostenrechnung. Es identifiziert die tatsächlichen Kostentreiber und bietet eine solide Basis für die Preispolitik. Das ABC-System gibt an, dass Laura den Preis von L2 auf die Rs reduzieren kann. 53 reichen und immer noch einen Gewinn erzielen, da ABC-Kosten von L2 Rs sind. 49, 98. Ohne diese Informationen aus dem ABC könnten Laura-Manager fälschlicherweise zu dem Schluss kommen, dass sie bei Rs einen Verlust der L2-Linse erleiden würden. 53. Diese falsche Schlussfolgerung kann dazu führen, dass Laura seine Geschäfte mit einfachen Objektiven einschränkt und sich stattdessen auf komplexe Objektive konzentriert, bei denen das bestehende System mit einem einzigen indirekten Kostenpool sehr rentabel ist.

2. Das ABC-System identifiziert alle von Produkten verwendeten Ressourcen, unabhängig davon, wie sich die einzelnen Kosten kurzfristig verhalten.

3. ABC hilft und bietet eine Analyse von Informationen zur Berücksichtigung und Bewertung der Prozesse der Organisationstätigkeit.

4. Es hilft, die aktuelle Organisation in eine Aktivitätsstruktur umzukonfigurieren, was zu einer dramatischen oder quantitativen Leistungsverbesserung beiträgt.

5. ABC hilft bei der Analyse ausgewählter Opportunitys und Alternativen, indem es vorhandene Organisationskosten erfasst und interpretiert und die Kostendaten in die Aktivitätsstruktur übersetzt.

6. ABC ist einfach zu bedienen.

Die ABC-Methodik kann einem Unternehmen dabei helfen, herauszufinden, dass es tatsächlich zu einem Produktverlust geführt hat, obwohl herkömmliche Kostenkalkulationen darauf schließen lassen, dass es auf Gewinnseite war oder umgekehrt. Es hilft auch, das Endergebnis des Unternehmens drastisch zu verbessern, indem es ein genaues Bild der Kosten liefert. Somit wird ABC in der globalisierten Umgebung von heute zu einem leistungsstarken Verwaltungswerkzeug.