Opportunitätskosten in der Produktion (nützliche Hinweise)

Opportunitätskosten in der Produktion!

Es gibt nicht genügend wirtschaftliche Ressourcen, um alle gewünschten Waren und Dienstleistungen zu produzieren. Kapital, Unternehmen, Land und Arbeit sind knapp, daher müssen Entscheidungen über die Methode und den Zweck ihres Einsatzes getroffen werden.

Ein Klassenzimmer kann verwendet werden, um Englisch oder Wirtschaft in einem bestimmten Raum zu unterrichten, jedoch nicht gleichzeitig. Bei der Entscheidung, wofür das Klassenzimmer verwendet werden soll, und bei anderen Entscheidungen ist das Konzept der Opportunitätskosten wichtig, da diese Einheit zu erklären versucht.

Opportunitätskosten:

Wenn wir uns für eine Sache entscheiden, entscheiden wir uns, nichts anderes zu tun. Um sicherzustellen, dass wir die richtigen Entscheidungen treffen, ist es wichtig, dass wir die Alternativen berücksichtigen, insbesondere die beste Alternative. Opportunitätskosten sind die Kosten einer Entscheidung in Bezug auf die beste Alternative, die zum Erreichen dieser Option aufgegeben wird. Zum Beispiel können Sie morgen zwischen 17 und 18 Uhr verschiedene Dinge tun.

Dies kann sein, einkaufen zu gehen, ein Kapitel eines Wirtschaftsbuchs zu lesen, eine bezahlte Arbeit zu machen oder einen Freund zu besuchen. Sie können sich darauf beschränken, das Kapitel zu lesen oder einen Freund zu besuchen. Sie müssen sehr genau überlegen, welche die beste Rendite erzielt. Wenn Sie sich dafür entscheiden, das Kapitel zu lesen, können Sie Ihren Freund nicht besuchen und umgekehrt.

Opportunitätskosten und Verbraucher:

Verbraucher sind Käufer und Nutzer von Waren und Dienstleistungen. Wir sind alle Verbraucher. Die große Mehrheit von uns kann nicht alles kaufen, was wir wollen. Ich muss beispielsweise wählen, welches Wirtschaftswörterbuch ich kaufen möchte. Ich werde wahrscheinlich eine Anzahl verschiedener berücksichtigen, unter Berücksichtigung ihrer Preise.

Die Wahl wird sich dann bei zwei von ihnen entscheiden. Ich werde denjenigen mit der breitesten und genauesten informativen Berichterstattung auswählen. Je näher die beiden Wörterbücher in Qualität und Preis sind, desto schwieriger wird die Auswahl.

Opportunity-Kosten und Arbeiter:

Die Übernahme eines Jobs ist mit Opportunitätskosten verbunden. Menschen, die als Lehrer beschäftigt sind, können möglicherweise auch als Beamte arbeiten. Sie müssen ihre Präferenz für die verfügbaren Arbeitsplätze sorgfältig prüfen. Dies würde durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst, darunter die angebotene Vergütung, Aufstiegschancen und die von jedem Arbeitsplatz zu erzielende Arbeitszufriedenheit. Wenn sich die Bezahlung der Beamten oder ihre Arbeitsbedingungen verbessern, steigen die Opportunitätskosten für den Lehrerberuf. Es kann sogar bis zu einem Punkt ansteigen, an dem einige Lehrer zurücktreten und stattdessen Beamte werden.

Opportunity-Kosten und Produzenten:

Die Produzenten müssen entscheiden, was sie machen sollen. Wenn ein Landwirt ein Feld für den Anbau von Zuckerrüben verwendet, kann er kein Vieh auf diesem Feld halten. Wenn ein Automobilhersteller einige seiner Fabrikräume und Arbeiter für die Herstellung eines Automodells verwendet, kann er nicht denselben Platz und die gleichen Arbeiter verwenden, um gleichzeitig ein anderes Automodell herzustellen.

Bei der Entscheidung, was produziert werden soll, neigen Privatunternehmen dazu, sich für die Option zu entscheiden, die ihnen den maximalen Gewinn bringt. Sie berücksichtigen auch die Nachfrage nach verschiedenen Produkten und die Kosten für die Herstellung dieser Produkte.

Opportunitätskosten und die Regierung:

Die Regierung muss ihre Steueraufwendungen für verschiedene Dinge sorgfältig prüfen. Wenn es beschließt, mehr für Bildung auszugeben, können die damit verbundenen Opportunitätskosten geringere Ausgaben für das Gesundheitswesen sein. Es könnte natürlich die Steuereinnahmen erhöhen, um mehr für Bildung zu zahlen. In diesem Fall würden die Opportunitätskosten den Steuerzahlern auferlegt. Um höhere Steuern zu zahlen, müssen die Menschen möglicherweise die Möglichkeit aufgeben, bestimmte Produkte zu kaufen oder zu sparen.

Wirtschaftsgüter und Gratiswaren:

Eine große Mehrheit der Waren sind Wirtschaftsgüter. Dies bedeutet, dass zur Herstellung der Ressourcen Ressourcen erforderlich sind, und deren Herstellung mit Opportunitätskosten verbunden ist. Sie sind auch im Angebot begrenzt. Zum Beispiel ist ein Teppich ein wirtschaftliches Gut. Das Material und die Arbeit, die zur Herstellung des Produkts verwendet wurden, könnten zur Herstellung einer anderen Ware (oder Waren) verwendet werden.

Beispiele für wirtschaftliche Güter sind leicht zu finden. Fast jedes Gut und jede Dienstleistung, die Sie sich vorstellen können, ist ein wirtschaftliches Gut. Ihre Ausbildung ist ein wirtschaftliches Gut, da Ihre Lehrer und die anderen zur Verfügung gestellten Ressourcen möglicherweise für die Herstellung anderer Produkte verwendet wurden.

Freie Ware ist viel seltener. Wenn die meisten Leute von Gratiswaren sprechen, meinen sie Produkte, für die sie nicht bezahlen müssen. Dies sind in der Regel keine freien Güter im wirtschaftlichen Sinne, da zu ihrer Herstellung Ressourcen eingesetzt wurden. Ökonomen definieren ein freies Gut als eins, das keine Ressourcen erfordert, um es herzustellen, und verursacht somit keine Opportunitätskosten.

Beispiele für freie Ware sind kaum vorstellbar. Sonnenschein ist ein solches Beispiel, also auch Wasser in einem Fluss. Sobald dieses Wasser jedoch zum Trinken aufbereitet oder zur Bewässerung von Feldern verwendet wird, wird es zu einem wirtschaftlichen Gut.

Produktionsmöglichkeitskurven:

Eine gute Möglichkeit, Opportunitätskosten zu veranschaulichen, ist die Verwendung einer Produktionsmöglichkeitskurve (PPC). Tatsächlich kann ein PPC auch als Opportunitätskostenkurve bezeichnet werden. Die anderen Namen sind eine Produktionsmöglichkeitsgrenze (PPB) und eine Produktionsmöglichkeitsgrenze (PPF).

Ein PPC zeigt die maximale Leistung von zwei Produkten und Kombinationen dieser Produkte, die mit vorhandenen Ressourcen und Technologien hergestellt werden können. 1 zeigt, dass ein Land entweder 100 Einheiten Fertigerzeugnisse oder 150 Einheiten Agrarerzeugnisse oder eine Reihe von Kombinationen dieser beiden Güter herstellen kann.

Ein Land kann beschließen, 80 Einheiten Fertigerzeugnisse und 75 Einheiten Agrarerzeugnisse herzustellen. Wenn sie sich dann für die Produktion von 100 landwirtschaftlichen Erzeugnissen entscheidet, muss sie die Produktionsmittel umstellen.

Das Diagramm zeigt die Reduzierung der Produktion von Fertigwaren auf 60 Einheiten. In diesem Fall betragen die Opportunitätskosten für die Herstellung von 25 zusätzlichen Einheiten landwirtschaftlicher Waren 25 Einheiten produzierter Waren.