Ziele: Richtlinien, Vorteile und Schwierigkeiten

Ziele: Richtlinien, Vorteile und Schwierigkeiten!

Die Ziele jeder Organisation sind zahlreich. Selbst die wichtigsten Unternehmensziele sind normalerweise vielfältig. Auf verschiedenen Ebenen der Organisation werden auch viele Ziele verfolgt. Es besteht das Gefühl, dass ein Manager nicht gleichzeitig mehr Ziele verfolgen kann. Normalerweise wird davon ausgegangen, dass bei einer Verfolgung von mehr als zwei bis fünf Zielen die Verwässerung der Wirksamkeit dieser Ziele möglicherweise zu Lasten der großen Ziele wird. Dieses Gefühl mag zwar zutreffen, aber es ist schwierig, die genaue Anzahl von Zielen zu bestimmen, die ein Manager gleichzeitig verfolgen kann. Es sollte sichergestellt werden, dass wichtige Ziele nicht auf Kosten kleinerer Ziele leiden.

Es sollte zwischen Zielen und Routinefragen unterschieden werden. Jeder Manager muss eine Reihe von Routineangelegenheiten erledigen, aber diese Dinge sollten nicht mehr Zeit in Anspruch nehmen. Zweitens sollte auch zwischen Haupt- und Nebenzielen unterschieden werden. Die untergeordneten Ziele werden auf einer niedrigeren Managementebene behandelt und sollten nicht als Hauptziele eingestuft werden.

Die Anzahl der zu verfolgenden Ziele kann von Manager zu Manager an verschiedenen Positionen variieren, aber ihre Zahlen sollten so sein, dass jedes Ziel ausreichend Aufmerksamkeit erhalten sollte. Einige Ziele müssen möglicherweise vom Manager selbst bearbeitet werden, andere können an untergeordnete Mitarbeiter delegiert werden. Zwar gibt es eine Vielzahl von Zielen, die jedoch nach ihrer Wichtigkeit beachtet werden sollten.

Richtlinien zum Setzen von Zielen:

Bevor der Planungsprozess eingeleitet wird, sollte der Planer die Bedingungen innerhalb und außerhalb der Organisation untersuchen. Die Stärke und Schwäche des Anliegens sollte ebenfalls berücksichtigt werden. Es sollte versucht werden, die ineffizienten Stellen zu verbessern.

Folgende Faktoren sollten bei der Formulierung von Geschäftszielen berücksichtigt werden:

1. Klassifizierung der Ziele:

Die erste wichtige Maßnahme bei der Festlegung von Zielen ist die Klassifizierung von Zielen. Die Ziele werden in grundlegende, herausragende, größere oder abgeleitete usw. unterteilt. Die grundlegenden Ziele sind für die Gegenwart wesentlich. Für die Erreichung der herausragenden Ziele sind mehr Anstrengungen als normal erforderlich. Die Hauptziele beziehen sich auf die Organisationen, während sich die Abgrenzungsziele auf Abteilungen, Sektionen oder Einzelpersonen beziehen. Das Endziel besteht darin, die organisatorischen Ziele zu erreichen, und alle anderen Ziele mischen sich in Hauptziele.

2. Bestimmung der Zielbereiche:

Das nächste Ziel bei der Festlegung von Zielen ist die Festlegung der Bereiche, für die Ziele festgelegt werden sollen. Das Geschäft ist in Funktionsbereiche wie Produktion, Marketing, Personal, Finanzen usw. unterteilt. Die Ziele für jeden Bereich sind unterschiedlich festgelegt. Diese Ziele werden in Übereinstimmung mit den wichtigsten organisatorischen Zielen festgelegt. Die Unterteilung der Bereiche ermöglicht eine ordnungsgemäße Planung und Kontrolle.

3. Koordinierung verschiedener Ziele:

Die Ziele der verschiedenen Abteilungen werden separat festgelegt. Die Ziele der verschiedenen Abteilungen werden so koordiniert, dass die wichtigsten organisatorischen Ziele festgelegt werden. Die Ziele für den Schlüsselfaktor werden zuerst festgelegt, und dann werden andere Abteilungsziele festgelegt. Der Schlüsselfaktor bedeutet hier strategischer Faktor. Finanzen können ein Schlüsselfaktor in einem Bereich sein, der Output kann in einem anderen liegen, Materialien können in einem dritten Bereich liegen usw. Die Planung von Schlüsselfaktoren ist wichtig, da andere Ziele davon abhängen. Alle Faktoren sollten koordiniert werden, um allgemeine Ziele zu erreichen.

4. Ziele sollten realistisch sein:

Die Ziele sollten realistisch sein, damit sie von den gegenwärtigen Mitarbeitern und Ressourcen erreicht werden können. Das Ziel sollte alle verfügbaren Ressourcen berücksichtigen, da sie sonst nicht realistisch sind. Zu hohe Ziele entmutigen die Mitarbeiter, weil sie nicht erreicht werden. Zu niedrige Ziele hingegen werden die Mitarbeiter nicht dazu motivieren, ihr Maximum zu geben. Die Ziele sollten daher realistisch und vernünftig sein.

5. Möglichkeit der Anpassung:

Die Ziele sollten nicht starr sein, da sie auf zukünftigen Schätzungen basieren. Jede Änderung der Umstände wirkt sich auch auf die Ziele aus. Die Ziele sollten geändert werden, wenn eine Situation dies erfordert. Das Produktionsobjekt muss möglicherweise geändert werden, wenn die Rohmaterialien eines bestimmten Typs nicht verfügbar sind. Es sollte also ein Anpassungsspielraum bestehen, um die Ziele durchführbar zu machen.

Vorteile der Festlegung von Zielen:

Ziele sind die vom Management zu erreichenden Ziele. Sie helfen einer oder zwei Funktionen nicht, aber alle Funktionen werden durch die Formulierung von Zielen erleichtert.

1. Die Ziele sind hilfreich bei der Schaffung einer einheitlichen Planung. Verschiedene Abteilungen erstellen eigene Abteilungspläne. In Ermangelung gemeinsamer Ziele besteht die Möglichkeit von Inkonsistenzen oder Verwirrung.

2. Die Formulierung von Zielen hilft bei der Dezentralisierung von Behörden. Die Ziele der verschiedenen Managementebenen sind festgelegt, und zur Erreichung dieser Ziele müssen die erforderlichen Befugnisse delegiert werden. Die Dezentralisierung der Behörde wird mehr Personen in den Entscheidungsprozess einbeziehen.

3. Ziele sind hilfreich bei der Kontrolle verschiedener Aktivitäten. Jede Abteilung, Abteilung oder Person ist für ihre Leistung verantwortlich. Der Vergleich von Standards und tatsächlicher Leistung wird es dem Management ermöglichen, Schwachstellen aufzudecken. Die Kontrolle wird durch das Setzen von Zielen erleichtert.

4. Die Festlegung von Zielen fördert die Motivation des Einzelnen. Wenn jemand sein Ziel kennt, wird er versuchen, es so früh wie möglich zu erreichen. Die Leistung verschiedener Personen verbessert sich durch diesen Prozess.

5. Ziele sind das Wesentliche der Planung. Planungsprozess ist ohne Ziele nicht möglich. Die Planung beginnt mit der Zielsetzung. Es sind die Ziele, für die die Planung durchgeführt wird.

Schwierigkeiten bei der Festlegung der Ziele:

Die Ziele dienen jedoch als Richtlinien für die Ausarbeitung verschiedener Pläne und Richtlinien, aber das Festlegen von Zielen ist eine schwierige Aufgabe. Man muss verschiedene Interessen in Einklang bringen und gleichzeitig Ziele setzen.

Bei der Festlegung von Zielen treten häufig folgende Schwierigkeiten auf:

1. Schwer zu definieren:

Für jeden Geschäftsbereich sind Ziele festzulegen. Es ist leicht, quantifizierbare Ziele festzulegen, z. B. das zu erreichende Verkaufsziel, die zu produzierenden Waren in einem bestimmten Zeitraum, die Menge der zu produzierenden Rohstoffe usw. Wenn die Ziele nicht in Geld oder Quantität messbar sind, wird es schwierig, sie festzulegen Sie. Die Ziele wie Kundenzufriedenheit, Arbeitsbeziehungen, Moral der Mitarbeiter usw. sind schwer zu definieren.

2. Schwer zu ermittelnde Mittel:

Ein weiteres Problem bei den Zielen besteht darin, geeignete Mittel zu ihrer Erreichung zu finden. In der Regel werden ehrgeizige Ziele gesetzt. Sie beziehen sich nicht auf die Verfügbarkeit von Ressourcen. Anstatt die Effizienz zu verbessern, können sie zu Frustration führen. Wenn die Mitarbeiter die Ziele auch mit mehr Aufwand nicht erreichen können, wird ihre Begeisterung gedämpft.

3. Schwer zu vereinbarende Ziele:

Die Ziele der verschiedenen Bereiche sind manchmal widersprüchlich. Es wird zum Problem, verschiedene Ziele miteinander in Einklang zu bringen. Das Ziel der Produktivitätssteigerung kann durch die Verbesserung der Effizienz der Arbeitnehmer erreicht werden. Andererseits mögen die Arbeiter die disziplinarischen Sanktionen, die ihnen auferlegt werden, weil sie ihre Arbeit nicht verbessern, nicht gefallen. Es wird also zu einem Problem, verschiedene Ziele miteinander in Einklang zu bringen.