Negative Auswirkungen elektronischer Medien auf Gesellschaft und Kultur!

Negative Auswirkungen elektronischer Medien auf Gesellschaft und Kultur!

In den Medien werden häufig die grundlegenden Fakten oder Informationen zusammengefasst und präsentiert, um die oberflächliche Anziehungskraft der Dinge zu erhöhen. Medienüberbetonungen zu Geld und "Glamour" - Aspekten, Filmstars, Models und "erfolgreiche" Männer und Frauen in den Bereichen Sport, Wirtschaft, Kunst und Politik.

Die Werte, die es betont, sind materialistisch; und die Leute, die sie verkörpern, sind weitgehend oberflächlich und künstlich. Daher sind die kulturellen Werte, die die Medien unterstützen und die sich in der heutigen Zeit in der Gesellschaft verwurzeln, oberflächlich und auf Geld und Glamour ausgerichtet.

Tatsache ist, dass Medien, ob Fernsehen, Zeitschriften oder das Internet, fast allgegenwärtig sind und verschiedene Aspekte unseres Lebens betreffen. Die von den Medien beworbenen Produkte zum Beispiel und die Art und Weise, wie sie beworben werden, haben zwangsläufig Auswirkungen auf die Praktiken der Menschen.

Der Konsumismus ist aufgrund der durch Seifen, Musikvideos und Werbung repräsentierten kulturellen Ikonen sowie der Bereitschaft von Erwachsenen und Kindern, solche Ausgaben zu unterstützen, äußerst wichtig. Dies scheint als ein Merkmal der aufkommenden globalisierten, fernseh- und computergestützten Kultur auf der ganzen Welt zu gelten.

Insbesondere das Fernsehen hat einen großen Einfluss auf die Jugend, sogar auf Kleinkinder, da es während ihres gesamten Lebens die Sehgewohnheiten beeinflusst. Gewalt im Fernsehen wird von lebhaften Produktionsmerkmalen begleitet. Kinder sind dazu veranlasst, Sex und Gewalt zu suchen - auch in Cartoons!

Es ist oft zu sehen, dass junge Mädchen und Jungen blind ihre Vorbilder nachahmen. Über die negativen Dinge, über die die Prominenten handeln, wird oft geredet. Die Kontroversen im Leben der Prominenten werden häufig von den Medien hervorgehoben. Dies führt zu einer blinden Nachahmung dessen, was in den Nachrichten erscheint.

Die negativen Auswirkungen von Medien insbesondere auf Kinder äußern sich in ihrer veränderten geistigen Einstellung und in der abnehmenden Lebensqualität. Kinder, die ihre Zeit investieren sollten, um gute Bücher zu lesen, zu studieren, im Freien zu spielen, sich zu betätigen und soziale Aktivitäten zu betreiben, verbringen heute ihre Abende mit dem Fernsehen.

Die Medien, die auch für kleine Kinder leicht zugänglich sind, setzen sie Dingen aus, die sie nicht wissen müssen und nicht verstehen. Unschuld geht früh verloren, dank der Filmmusik- und Tanzshows, bei denen Kinder dazu ermutigt werden, die Einstellungen und Handlungen von Erwachsenen zu imitieren.

Die negativen psychologischen Auswirkungen von Medien werden in Form von Medien gesehen, die die Lebensauffassung der Menschen verändern. Medien haben die kulturellen und moralischen Werte der Gesellschaft verändert. Eine Mehrheit der Zuschauer glaubt an das, was von den Medien dargestellt wird. Jugendliche und Kinder mischen häufig die Rolle und die reale Welt unter dem Einfluss der Massenmedien.

Medien beeinflussen in gewissem Maße auch das körperliche Wohlbefinden von Individuen. Menschen, die Stunden vor dem Fernseher verbringen oder im Internet surfen, neigen zu Augenproblemen und Fettleibigkeit. Eine lange mediale Ausstrahlung trägt zum sesshaften Lebensstil bei.

Was daraus resultieren kann, kann als eine Art kulturelle Lethargie bezeichnet werden. Kultur ist ein aktiver und lebendiger Bestandteil einer Gesellschaft. Es ist gesund für die Gesellschaft, wenn sie sich mit Werten aufrechterhält, einen Lebensstil, eine Haltung und ein Bewusstsein fördert, das auf eine langfristige Verbesserung der Gesellschaft abzielt.

Kultur kann als Lebensstil definiert werden, der Glaube, Ästhetik und Institutionen einer Zivilisation umfasst. In Anbetracht der heutigen Lebensweise sind Medien sicherlich eine einflussreiche Größe in unserer Kultur. In letzter Zeit wurden Medientheorien verworfen, die das Publikum als passive Entität betrachten, und fortgeschrittene Medientheorien berücksichtigen die Reaktion des Publikums. Trotz der kognitiven Fähigkeiten des Publikums haben die Medien erfolgreich einige Werte und Elemente in einen großen Teil unserer Gesellschaft verwurzelt.

Obwohl die Programme in den Medien reflektieren, reflektiert die Gesellschaft, in der wir leben, zuweilen viel mehr als nur die Umgebung - sie übertreiben, sensationieren und machen sogar das trivialisierte, was für die Unterhaltung von größter Bedeutung ist. Die Medien schaffen Prominente; es schafft Götzen.

Eine bestimmte Art von Musik oder Filmen wird von den Medien populär gemacht. Die Beliebtheit gewalttätiger und missbräuchlicher Rap-Songs bei Teenagern ist auf den Medienrummel zurückzuführen. Gewalt, Drogenmissbrauch, Sex und andere ungesunde Gewohnheiten spielen eine wichtige Rolle bei der Entstehung unglücklicher Vorfälle, bei denen Kinder extrem gewalttätig sind und außer Kontrolle geraten.

Sei es die Werbung für Produkte, die kulturelle, rassische und kommunale Vorurteile verkörpern, oder Fernsehsendungen und -filme, die Gewalt, sexuell explizite Inhalte und missbräuchliche Sprache darstellen, sie sind heute in unseren elektronischen Medien, insbesondere im Fernsehen, stark vertreten.

Es gibt Musikvideos und Rockbands, die die Botschaft vermitteln, dass Alkohol, Drogen und Sex ein unvermeidlicher und angenehmer Teil des Lebens sind. Diese von den Medien geschaffenen Ideale mögen nicht angemessen sein, aber aufgrund ihrer scheinbaren Massenakzeptanz akzeptieren immer mehr Menschen sie als Teil der heutigen Kultur.

Das Fernsehen ist zu einem wesentlichen Aspekt des modernen Lebensstils geworden. Im Mittelpunkt des Verständnisses der Auswirkungen des Fernsehens auf die Gesellschaft steht die Beziehung zwischen Fernsehen und Konsum. Das Fernsehen ermöglicht es den Menschen, Bilder zu konsumieren, zu denen die meisten Menschen sonst keinen Zugang hätten.

Dies mag zwar nach Nutzen klingen, im Fernsehen geht es jedoch nicht nur darum, neue und andere Dinge zu sehen. Es geht vor allem ums Verkaufen. Das Fernsehen hat sich in erster Linie Mitte des 20. Jahrhunderts in Amerika mit dem Konsumismus entwickelt, jedoch zunehmend auch überall. Das Fernsehen hat den Ethos des Konsums auf der ganzen Welt verbreitet. Es hat auch Voyeurismus verbreitet, eine heimtückischere Form des Konsums. in der Art und Weise, wie die privaten Aspekte des öffentlichen Lebens für die Öffentlichkeit sichtbar wurden.

Konsumismus und Voyeurismus üben wiederum einen Einfluss auf das Medium aus, so dass eine Wechselbeziehung zwischen Fernsehen und Gesellschaft besteht. Die TV-Industrie überwacht dieses Geben und Nehmen durch ausgefeilte Marketingumfragen, um die Programme an die Interessen ihrer Konsumenten anzupassen.

Obwohl die Leute denken, dass sie zu Hause sitzen und die Röhre beobachten, ist die Röhre in gewissem Sinne auch eine Beobachtung, und ihre Sehgewohnheiten werden auf dem Markt gehandelt.

Das Fernsehen hat ein Gefühl der Hyperrealität geschaffen: Die Realität des Fernsehens scheint für die Zuschauer realer zu sein als die reale Realität. Dies verbindet sich mit einem anderen Merkmal der Fernsehgesellschaft: den Simulacra-Kopien ohne Originale.

Da die auf dem Fernsehbildschirm angezeigten elektronischen Bilder echt aussehen, wird der Geist getäuscht - es sei denn, die Zuschauer erinnern sich ständig daran, dass sie nicht echt sind, was das Seherlebnis beeinträchtigt.

Zuschauer werden dazu verleitet, geistig und emotional in einer Welt ohne Grenzen zu leben: an einem Ort, dessen Ursprünge verdeckt und verborgen sind; eine Welt, in der die Toten immer noch das Publikum zum Lachen bringen und die Zuschauer enttäuscht sind, wenn die Realität, die sie sehen, nicht der 'Fiktion' entspricht, die sie auf dem Bildschirm sehen.

Die wachsende Popularität der Massenmedien in allen Teilen Indiens fördert eine homogenisierte indische Kultur, deren kulturelle Identität immer zerbrechlicher wird.

Denn jeder technologische Fortschritt hat seine Vor- und Nachteile im Kontext des gesellschaftlichen Wandels. Technologische Fortschritte, insbesondere die sich verändernde Rolle der Massenmedien, haben einen nachhaltigen Einfluss auf die Gestaltung kultureller Attribute - Denkweisen, Einstellungen und Lebensstilen. Ob diese Auswirkungen im Hinblick auf die Entwicklung einer „kulturell“ nachhaltigen Gesellschaft gesund sind oder nicht, ist eine entscheidende Frage.