Die Bedeutung und Bedingung eines perfekten Wettbewerbs eines Unternehmens

In diesem Artikel untersuchen wir das Gleichgewicht von Unternehmen und Industrie unter perfekten Wettbewerbsbedingungen. Es wäre in der Fitness der Dinge, wenn wir zuerst beschreiben, was wir unter perfektem Wettbewerb verstehen.

Ein perfekter Wettbewerb, wie allgemein verstanden wird, gilt als vorherrschend, wenn die folgenden Bedingungen auf dem Markt gefunden werden:

1. Es gibt eine große Anzahl von Firmen, die ein Produkt herstellen und verkaufen.

2. Das Produkt aller Unternehmen ist homogen.

3. Sowohl Verkäufer als auch Käufer verfügen über perfekte Informationen über den auf dem Markt vorherrschenden Preis.

4. Der Eintritt in die Branche und der Austritt aus der Industrie ist für die Unternehmen kostenlos.

Im Folgenden werden die vier oben genannten Bedingungen eines perfekten Wettbewerbs ausführlich erörtert.

Große Anzahl von Firmen:

Die erste Voraussetzung für einen perfekten Wettbewerb ist, dass es eine Vielzahl von Unternehmen in der Branche gibt. Die Position eines einzelnen Unternehmens in der Branche, in dem sich zahlreiche Unternehmen befinden, ist wie ein Sprung ins Meer. Die Existenz einer großen Anzahl von Unternehmen, die das Produkt herstellen und vertreiben, stellt sicher, dass eine einzelne Firma keinen Einfluss auf den Preis des Produkts hat.

Die Produktion einer einzelnen Firma macht nur einen sehr kleinen Teil der Gesamtleistung der gesamten Industrie aus, so dass jede Erhöhung oder Verringerung der Produktion einer einzelnen Firma einen vernachlässigbaren Einfluss auf das gesamte Produktangebot der Industrie hat.

Infolgedessen ist eine einzelne Firma nicht in der Lage, den Produktpreis durch Erhöhung oder Verringerung der Produktion zu beeinflussen. Das Unternehmen in perfektem Wettbewerb nimmt daher den Preis des Produkts als gegebenes Datum an und passt seinen Output an, um maximalen Gewinn zu erzielen. Mit anderen Worten, ein Unternehmen, das sich in perfektem Wettbewerb befindet, ist Preisnehmer und Output-Adjuster.

Homogene Produkte:

Die zweite Voraussetzung für einen perfekten Wettbewerb ist, dass die von allen Unternehmen der Branche hergestellten Produkte vollkommen homogen und identisch sind. Dies bedeutet, dass die Produkte verschiedener Firmen nicht voneinander zu unterscheiden sind. Sie sind der perfekte Ersatz für einander. Mit anderen Worten ist die Kreuzelastizität zwischen den Produkten der Firmen unendlich. Bei homogenen Produkten gibt es keine Marken, Patente, spezielle Markenetiketten usw., da diese die Produkte differenzieren.

Es ist zu beachten, dass wenn es viele Firmen gibt, die jedoch differenzierte Produkte herstellen, jeder von ihnen Einfluss auf den Preis seiner eigenen Produktvielfalt haben wird. Die Kontrolle über den Preis wird nur dann vollständig aufgehoben, wenn alle Unternehmen homogene Produkte herstellen.

Ob Produkte homogen sind oder nicht, sollte jedoch aus Sicht der Käufer beurteilt werden. Produkte wären nur dann homogen, wenn die Käufer dies für sie halten. Selbst wenn die Käufer einige imaginäre Unterschiede zwischen den Produkten feststellen, sind die Produkte nicht homogen, wie auch immer sie physisch gleich sind.

Alles, was Käufer dazu bringt, einen Verkäufer gegenüber einem anderen zu bevorzugen, sei es die Persönlichkeit, der Ruf, die günstige Lage oder der Ton seines Shops, unterscheidet das Produkt insofern, als das, was gekauft wird, tatsächlich ein Bündel von Dienstprogrammen ist, zu denen diese Dinge gehören .

Daher müssen die von allen Verkäufern den Käufern angebotenen homogenen Versorgungsleistungen identisch sein. Wenn das von allen Verkäufern angebotene Versorgungspaket nicht das gleiche ist, würden die Käufer einige Verkäufer bevorzugen, die einen gewissen Grad an Kontrolle über ihre individuellen Preise haben.

Das Vorhandensein homogener Produkte bedeutet also, dass die Produkte aller Verkäufer in den Augen von Verbrauchern völlig identisch sind, die daher unter diesen Bedingungen keine Vorliebe für einen Verkäufer haben. Es ist offensichtlich, dass "Käufer und Verkäufer zufällig gepaart werden." in einer großen Anzahl von Transaktionen. Es ist völlig zufällig, von welchem ​​Verkäufer ein bestimmter Käufer seine Einkäufe tätigt, und Einkäufe über einen bestimmten Zeitraum werden gemäß dem Wahrscheinlichkeitsgesetz auf alle Verkäufer verteilt. Das ist doch nur eine andere Art zu sagen, dass das Produkt homogen ist. “

Perfekte Informationen zum vorherrschenden Preis:

Eine weitere Voraussetzung für einen perfekten Wettbewerb ist, dass sowohl Käufer als auch Verkäufer sich des herrschenden Preises im Markt bewusst sind. Denn nur wenn alle Käufer den aktuellen Preis des Produkts auf dem Markt vollständig kennen, können Verkäufer nicht mehr als den vorherrschenden Preis berechnen.

Wenn ein Verkäufer versucht, einen höheren Preis als den auf dem Markt herrschenden Preis in Rechnung zu stellen, werden die Käufer zu anderen Verkäufern wechseln und die Ware zum herrschenden Preis kaufen, da sie wissen, was der marktübliche Preis ist. In ähnlicher Weise kennen alle Verkäufer den auf dem Markt vorherrschenden Preis, und niemand wird einen niedrigeren Preis als diesen berechnen.

Freier Eintritt und Ausstieg:

Ein perfekter Wettbewerb setzt schließlich voraus, dass auf lange Sicht uneingeschränkte Freiheit für den Eintritt neuer Unternehmen oder den Ausstieg der bestehenden Unternehmen aus der Industrie bestehen muss. Es dürfen keine Hindernisse für den Eintritt von Unternehmen bestehen. Da Unternehmen auf kurze Sicht weder die Größe ihrer Anlagen ändern können, noch neue Unternehmen einsteigen können oder alte Unternehmen die Industrie verlassen können, gilt die Bedingung des freien Einstiegs und des freien Ausstiegs nur für das langfristige Gleichgewicht unter perfektem Wettbewerb .

Wenn die bestehenden Unternehmen kurzfristig überdurchschnittliche Gewinne erzielen, erfordert diese Bedingung, dass auf lange Sicht neue Unternehmen in die Branche eintreten, um die Gewinne zu konkurrieren. Wenn Unternehmen auf der anderen Seite kurzfristig Verluste machen, werden einige der bestehenden Unternehmen die Branche langfristig verlassen, was dazu führt, dass der Preis des Produkts steigen wird und die in der Branche verbleibenden Unternehmen sein werden zumindest normale Gewinne erzielen.

Die Nachfragekurve eines Produkts, das sich einem perfekt umkämpften Unternehmen stellt:

Die ersten drei Bedingungen stellen sicher, dass ein einziger Preis unter perfektem Wettbewerb bestehen muss, und die Nachfragekurve oder durchschnittliche Umsatzkurve, mit der ein einzelnes Unternehmen unter perfektem Wettbewerb konfrontiert ist, ist zum marktüblichen Preis vollkommen elastisch.

Eine vollkommen elastische Nachfragekurve bedeutet, dass das Unternehmen keine Kontrolle über den Preis des Produkts ausübt, sondern eine beliebige Menge des Produkts zu dem jeweils gültigen Preis verkaufen kann. Wenn das Unternehmen seinen Preis leicht über den herrschenden Preis erhöht, verliert es alle Kunden an seine Konkurrenten. Da es zu dem vorherrschenden Preis so viel verkaufen kann, wie er möchte, hat es keinen Anreiz, es zu senken.

Ohne den Preis erhöhen zu können und keinen Anreiz zu haben, ihn zu senken, gibt sich das Unternehmen damit zufrieden, den auf dem Markt herrschenden Preis zu akzeptieren. Sobald der Marktpreis festgelegt ist, akzeptiert ein Unternehmen als gegebenes Datum und passt seinen Output auf das Niveau an, das ihm maximale Gewinne bringt.

Betrachten Sie Abb. 23.1. Zunächst schneiden sich die Nachfragekurve DD und die Angebotskurve SS am Punkt E und bestimmen den Preis OP. Nun wird das Unternehmen, das keinen Einfluss auf den Preis hat, den Preis des OP als gegeben annehmen, und daher wird die Ertragskurve für die Durchschnittsränder gegenüber der Linie eine horizontale gerade Linie auf der Ebene des OP sein.

Wenn die Nachfrage steigt und der Preis daher auf "OP" steigt, wird sich das Unternehmen nun mit einer durchschnittlichen Einkommenskurve auf der Ebene von "OP" auseinandersetzen. Wenn die Nachfrage nachlässt und der Preis auf OP sinkt, verschiebt sich die durchschnittliche Umsatzrendite des Unternehmens unter das Niveau des OP.

Die vierte Bedingung, nämlich freier Eintritt und freier Austritt, stellt sicher, dass das Unternehmen langfristig nur normale Gewinne erzielt. Zum einen werden überdurchschnittliche Gewinne durch den Eintritt neuer Unternehmen in die Branche verschwinden, zum anderen werden die Verluste durch den Austritt einiger Unternehmen verschwinden.