Massenmedien: Rolle der Massenmedien in der Entwicklung

Dieser Artikel enthält Informationen zur Rolle der Massenmedien in der Entwicklung:

Die Bedeutung der Kommunikation für das menschliche Leben kann nicht überschätzt werden. Dies trifft zu, da der Mensch über die physischen Anforderungen von Nahrung und Unterkunft hinaus mit seinen Mitmenschen kommunizieren muss. Dieser Kommunikationsdrang ist ein Urgedanke und in unserer heutigen Zivilisation eine Überlebensnotwendigkeit.

Bild mit freundlicher Genehmigung: boldapproach.typepad.com/.a/6a00d8341d9f2153ef0115711cd38c970b-800wi

Das heißt, ohne Kommunikation kann keine Gesellschaft existieren, geschweige denn sich entwickeln und überleben. Für die Existenz sowie die Organisation jeder Gesellschaft ist Kommunikation ein grundlegender und lebenswichtiger Prozess. Eine freie Presse ist kein Luxus.

Sie steht im Mittelpunkt einer gerechten Entwicklung. Die Medien können Korruption aufdecken. Sie können die öffentliche Ordnung überprüfen, indem sie die Maßnahmen der Regierung in den Mittelpunkt stellen. Sie lassen die Menschen unterschiedliche Meinungen zu Governance und Reformen äußern und tragen dazu bei, einen öffentlichen Konsens zu schaffen, um Veränderungen herbeizuführen. Solche Medien helfen den Märkten, besser zu arbeiten. Sie können den Handel erleichtern, Ideen und Innovationen über Grenzen hinweg weiterleiten.

Die Medien sind auch für Menschen und Entwicklung von Bedeutung, da sie Gesundheits- und Bildungsinformationen in entlegene Dörfer in Ländern von Uganda bis Nicaragua bringen. Wie die Erfahrung gezeigt hat, kann die Unabhängigkeit der Medien jedoch fragil sein und leicht beeinträchtigt werden. Es ist klar, dass Medien zur Unterstützung der Entwicklung das richtige Umfeld in Bezug auf Freiheiten, Kapazitäten und Checks and Balances benötigen.

Der Weltentwicklungsbericht 2002 "Building Institutions for Markets" widmete sich einem Artikel der Rolle der Medien in der Entwicklung. Dieser Band ist eine Erweiterung dieser Arbeit. Es wird diskutiert, wie Medien die Entwicklungsergebnisse unter verschiedenen Umständen beeinflussen, und es wird nachgewiesen, welches politische Umfeld erforderlich ist, damit die Medien die wirtschaftlichen und politischen Märkte unterstützen und den Entrechteten eine Stimme geben können. Zu diesem Zweck bringt er die Ansichten der Wissenschaftler sowie die Perspektiven der Frontjournalisten zusammen.

Der Erfolg landwirtschaftlicher Entwicklungsprogramme in Entwicklungsländern hängt weitgehend von Art und Ausmaß der Nutzung von Massenmedien bei der Mobilisierung von Menschen für die Entwicklung ab. Die Planer in den Entwicklungsländern erkennen, dass die Entwicklung der Landwirtschaft durch den effektiven Einsatz von Massenmedien beschleunigt werden könnte. Radio, Fernsehen wurde als das effektivste Medium für die Verbreitung des wissenschaftlichen Wissens an die breite Masse angesehen.

In einem Land wie Indien, in dem der Alphabetisierungsgrad niedrig ist, ist die Wahl der Kommunikationsmedien von entscheidender Bedeutung. In dieser Hinsicht sind Fernsehen und Radio von Bedeutung, da sie moderne landwirtschaftliche Technologien übertragen, um Landwirte innerhalb kurzer Zeit auch in Innenräumen zu lesen und zu lesen. In Indien wurden 1966 Farm- und Home-Übertragungen mit landwirtschaftlichem Antrieb eingeführt, um die Landwirte über den Einsatz verschiedener Technologien zur Förderung der landwirtschaftlichen Entwicklung zu informieren.

Derzeit gibt es im ganzen Land rund 50 solcher Funkeinheiten. Da der Hauptstrom der indischen Bevölkerung in der Landwirtschaft aktiv ist, könnte das Fernsehen als geeignetes Medium für die Verbreitung von landwirtschaftlichen Informationen und neuestem technischem Know-how dienen. Die Landwirte können die Abläufe, die Technologie und den Unterricht durch das Fernsehen leicht verstehen.

Unter den verschiedenen Massenmedien werden häufig Zeitungs- und Farmmagazine verwendet. Sie spielen eine entscheidende Rolle bei der Kommunikation landwirtschaftlicher Informationen zwischen den geschulten Landwirten. Die zunehmende Alphabetisierungsrate im Land bietet neue Versprechen und Perspektiven für die Nutzung des Printmediums als Mittel der Massenkommunikation. Die Printmedien erweiterten die Reichweite der Kommunikation. Es ist billig und die Leute können es sich leisten, sie nach Belieben zu kaufen und zu lesen.

Es ist ein permanentes Medium, da die Nachricht dauerhaft mit einem hohen Speicherwert geprägt wird, wodurch sie für Nachschlagewerke und Recherchen geeignet ist. Der landwirtschaftliche Journalismus ist in Indien neueren Ursprungs. Es entstand erst vor fünf Jahrzehnten. Es gewinnt jetzt an Bedeutung, insbesondere nach der Errichtung einer landwirtschaftlichen Universität in Indien müssen den Landwirten technische Informationen zum richtigen Zeitpunkt und auf die richtige Art und Weise bereitgestellt werden, damit die Produktivität gesteigert werden kann.

Im Hinblick auf den Anstieg des Alphabetisierungsgrades auf 52, 11% im Jahr 1991 haben Printmedien eine größere Rolle bei der Verbreitung von Informationen über verbesserte landwirtschaftliche Praktiken an die landwirtschaftliche Bevölkerung und auch zur allgemeinen Information der Öffentlichkeit erlangt. In Indien gibt es in allen Bundesländern landwirtschaftliche Zeitschriften, die meist in lokalen Sprachen veröffentlicht werden. Die Landwirtschaftsabteilung fördert auch die Veröffentlichung solcher Agrarmagazine, insbesondere durch die Bauernvereinigung.

Die Berichterstattung über verschiedene Themen in Rundfunk, Fernsehen, Zeitungen und Landwirtschaftsmagazinen ist in Bezug auf Landwirtschaft, Gartenbau, Tierhaltung, landwirtschaftliches Marketing, Agrartechnik und Genossenschaften nahezu ähnlich. In diesem Beitrag wird versucht, sich mit der Bedeutung von Radio-, Fernseh-, Zeitungs- und Farmzeitschriften und ihrer Wirkung auf die Landwirtschaft durch eine solide Kommunikation auseinanderzusetzen.