Markt: Definition und Klassifizierung von Märkten

Einführung:

An diesem Tag beträgt die Weltbevölkerung 8 Milliarden, wovon Indiens zweitgrößter Anteil ist, nämlich 1, 234 Milliarden in 6, 78, 999 Dörfern, 5.165 Städten, 5.570 Tahsils, 595 Distrikten, 7 Unionsterritorien und 28 großen und kleinen Staaten mit jeweils einzigartigen Merkmalen der Dynamik. Für Marketingleute repräsentieren MENSCHEN den Markt. Diese 1, 234 Milliarden Menschen sind auf ein Marketingsystem angewiesen und vermarkten direkt oder indirekt.

Diese Konsumenten der Wirtschaft repräsentieren das Konsumrad; Auf der anderen Seite ist das Produktionsrad, das aus Herstellern und Herstellern von Waren und Dienstleistungen besteht, auf das Marketing angewiesen, um ihre Waren und Dienstleistungen denjenigen zur Verfügung zu stellen, die dafür bezahlen müssen.

Dies ist der Marketinggürtel, der diese Räder von Produktion und Verbrauch zum gegenseitigen Nutzen verbindet. Das heißt, Industrie- und Fertigungstätigkeiten haben keine Bedeutung, es sei denn, ihre Produktion wird in Geld oder Geldwert getauscht, das für Käufer und Verkäufer gleichermaßen akzeptabel ist.

Das heißt, Herstellung und Produktion ist eine Sache und Marketing ist eine andere. Sich selbst überlassen, haben sie keinen Zweck. Aus diesem Grund wird Marketing als viel wichtiger angesehen als die Produktion, da es den Motor der Wirtschaft ankurbelt.

Als Einführung in das Thema gibt es eine ausführliche Diskussion, wie das Thema vorschlägt. Das Modul endet mit modulbasierten Fragen und modulbasierten Fallstudien.

Markt-, Marketing- und Marketingmanagement:

Um die vollkommene Bedeutung und den Status von Marketingmanagement in der heutigen Welt zu verstehen, müssen die Bedeutung und die Implikationen der Begriffe "Markt" und "Marketing" verstanden werden. Daher werden diese drei eng miteinander verwandten Begriffe nachfolgend erläutert.

Definition - Was ist Markt?

Der Begriff "Markt" stammt vom lateinischen Wort "marcatus" mit dem Verb "mercari", das "Waren", "Warenverkehr" oder "ein Ort, an dem Geschäfte getätigt werden" impliziert. Für einen Laien steht das Wort "Markt" für einen Ort, an dem sich Gegenstände und Personen befinden. Für ihn ist "Markt" "Markt", der von "Fischmarkt", "Hammelmarkt", "Fleischmarkt", "Gemüsemarkt", "Obstmarkt", "Getreidemarkt" spricht. Für ihn ist es eine Gemeinde von Käufern und Verkäufern, einen Deal abzuwickeln.

Für uns als Marketing-Studenten bedeutet das jedoch viel mehr. Im weiteren Sinne ist dies die gesamte Region, in der Käufer und Verkäufer miteinander in Kontakt gebracht werden und durch die die Preise der Waren leicht und schnell ausgeglichen werden können.

Klassifizierung von Märkten - traditionell:

Die Märkte können nach verschiedenen Kriterien klassifiziert werden, von denen die gebräuchlichsten Grundlagen sind: Bereich, Zeit, Transaktionen, Regulierung und Geschäftsvolumen, Art der Waren sowie Art des Wettbewerbs, Nachfrage und Angebotsbedingungen. Diese Klassifizierung ist eine Abkehr vom traditionellen Ansatz.

Traditionell war ein Markt ein physischer Ort, an dem Käufer und Verkäufer sich versammelten, um die Waren zu kaufen und zu verkaufen. Ökonomen bezeichnen einen Markt als Käufer und Verkäufer von Sammlungen, die ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Produktklasse abwickeln.

A. Auf der Grundlage der Fläche:

Unter Verwendung der Fläche kann es lokale, regionale, nationale und internationale Märkte geben. Lokale Märkte beschränken sich auf den Ort, der hauptsächlich mit verderblichen und halbverderblichen Gütern wie Fisch, Blumen, Gemüse, Eiern, Milch und anderen handelt.

Der regionale Markt deckt ein breiteres Gebiet ab, z. B. ein Bezirk, ein Staat oder ein zwischenstaatlicher Handel, der mit Gebrauchsgütern, sowohl Verbrauchsgütern als auch Nicht-Gebrauchsgütern, sowie gewerblichen Produkten einschließlich landwirtschaftlicher Erzeugnisse handelt.

Bei nationalen Märkten handelt es sich um nationale Grenzen, die langlebige und nicht dauerhafte Konsumgüter, Industriegüter, Metalle, Forstprodukte und landwirtschaftliche Erzeugnisse betreffen.

Im Falle eines Weltmarktes oder eines internationalen Marktes ist der Warenverkehr in der ganzen Welt weit verbreitet und bildet ihn als Binnenmarkt. Es sei darauf hingewiesen, dass aufgrund der neuesten Technologien in den Bereichen Transport, Lagerung und Verpackung selbst die am meisten verderblichen Waren auf der ganzen Welt verkauft werden, nicht nur Gebrauchsgüter.

B. Auf der Grundlage der Zeit:

Die Zeitdauer ist der Faktor. Dementsprechend kann es Märkte mit kurzer Periode und langer Periode geben. Kurzfristige Märkte sind für leicht verderbliche Waren aller Art und langfristige Märkte für langlebige Güter verschiedener Sorten können hergestellt oder hergestellt werden.

C. Auf der Grundlage von Transaktionen:

Aufgrund der Art der Transaktionen können dies "Spot" - und "Future" -Märkte sein. Auf dem "Spot" -Markt erfolgt nach Lieferung der Transaktion die Lieferung, während bei zukünftigen Märkten die Transaktion bis zur Lieferung und Zahlung für zukünftige Termine abgeschlossen ist.

D. Auf der Grundlage der Verordnung:

Unter Regulierung können Märkte reguliert und nicht reguliert werden. Ein "geregelter Markt" ist ein Markt, in dem Geschäftsbeziehungen nach festgelegten Regeln und Vorschriften in Bezug auf Qualität, Preis, Quellenänderungen usw. stattfinden.

Diese können in landwirtschaftlichen Produkten oder Erzeugnissen und Wertpapieren sein. Andererseits ist der nicht regulierte Markt ein freier Markt, für den es keine Regeln und Vorschriften gibt. selbst wenn sie dort sind, werden sie gemäß den Anforderungen der Tauschparteien geändert.

E. Auf der Grundlage des Geschäftsvolumens:

Auf der Grundlage des Geschäftsvolumens kann es zwei Arten von Märkten geben, nämlich "Großhandel" und "Einzelhandel". Großhandelsmärkte werden von großvolumigen Geschäften und Großhändlern geprägt.

Auf dem Einzelhandel hingegen handelt es sich um Märkte, auf denen die gekaufte und verkaufte Menge klein ist. Die Händler sind Einzelhändler, die bei Großhändlern kaufen und an Verbraucher verkaufen.

F. Auf der Grundlage der Art der Waren:

In Anbetracht der Natur von Waren kann es Rohstoffmärkte geben, Kapitalmärkte. Bei den Rohstoffmärkten handelt es sich um Materialien, Erzeugnisse und Fertigwaren, die Edelmetalle sind.

Der Kapitalmarkt ist ein Finanzmarkt. Diese Märkte können in "Geld" -Märkte unterteilt werden, die mit Krediten und der Aufnahme von Geld handeln. Der Wertpapier- oder Aktienmarkt, der beim Kauf und Verkauf von Aktien und Schuldverschreibungen gehandelt wird, und der Devisenmarkt, an dem es sich um einen Devisenmarkt handelt, beim Kauf und Verkauf von Fremdwährungen, kann hart oder weich sein.

G. Ausgehend von der Art des Wettbewerbs:

Aufgrund von Wettbewerb oder Wettbewerbskräften kann es für ein Produkt oder eine Dienstleistung unterschiedliche Märkte geben. Die wichtigsten sind jedoch nur zwei, nämlich perfekt und unvollkommen.

Ein "perfekter" Markt ist einer, der sich auszeichnet durch:

(a) Große Anzahl von Käufern und Verkäufern

(b) Prävalenz des niedrigsten Einzelpreises für Produkte, die „homogen“ sind

(c) Das perfekte Wissen von Käufern und Verkäufern

(d) freier Eintritt und Austritt von Unternehmen in den Markt. Diese Arten von Märkten gibt es kaum.

Die andere ist "unvollkommen", die von :

(a) Die Produkte können ähnlich, aber nicht identisch sein

(b) unterschiedliche Preise für eine Warenklasse

c) Vorhandensein physischer und psychischer Barrieren beim Warenverkehr

(d) Keine genaue Kenntnis der Produkte und anderer Dimensionen von Käufern und Verkäufern.

H. Auf der Grundlage von Nachfrage und Angebot:

Auf der Grundlage der Nachfrage- und Lieferbedingungen oder des Verkaufs von Käufern und Verkäufern kann es Verkäufer- und Käufermärkte geben. Auf einem Verkäufermarkt befinden sich die Verkäufer auf dem Fahrersitz und die Käufer auf der Empfängerseite.

Mit anderen Worten, es ist eine Situation, in der die Nachfrage nach Waren das Angebot übersteigt. Andererseits ist der Käufermarkt ein Markt, auf dem Käufer sich in einer beherrschenden Stellung befinden. Das Angebot übersteigt also die Nachfrage nach der Ware.

Klassifizierung von Märkten - modern:

Die moderne Klassifizierung basiert auf der Verbraucherorientierung, da der Verbraucher in einem modernen Wirtschaftssystem der Königsbolzen und eine entscheidende treibende Kraft ist.

Dementsprechend haben die Marketingexperten Märkte identifiziert, die auf einer solchen breiten Klassifizierung basieren, nämlich Verbraucher-, Geschäfts-, globale und Non-Profit-Märkte sowie staatliche Märkte.

Verbrauchermärkte:

Diese Märkte sind darauf spezialisiert, langlebige und nicht dauerhafte Massenprodukte zu verkaufen, und es wird viel Zeit investiert, um ein überlegenes Markenimage aufzubauen. Diese Artikel können Schuhe, Kleidung, Kleidung, Haushaltsgegenstände wie Fernseher, Soundsystem, Waschmaschinen, Ventilatoren sein und einerseits Tee, Kaffee, Teepulver, Kaffeepulver, Kekse, Brotaufstriche, Zahncreme, Körperpflegemittel für die Schönheitspflege, Reis, Weizen, Hafer, Gourmetmischungen und so weiter.

Ein großer Teil der Stärke der Marke beruht auf der Entwicklung eines überlegenen Produkts und einer hervorragenden Verpackung, die die Verfügbarkeit und den Rückhalt mit einer ansprechenden Kommunikation und einem zuverlässigen Service gewährleistet. Diese Aufgabe der Imagebildung ist wirklich kitzlig, da der Verbrauchermarkt im Laufe der Zeit seine Farbe ändert.

Geschäftsmärkte:

Dies ist ein Markt für Käufer und Verkäufer von Unternehmen. Einkäufer von Unternehmen kaufen Waren mit dem Ziel, ein Produkt mit Gewinn an andere zu produzieren oder weiterzuverkaufen. Daher müssen Business-Vermarkter effektiv demonstrieren, wie ihre Produkte den Käufern dabei helfen können, höhere Einnahmen oder niedrigere Kosten zu erzielen.

Unternehmen, die Geschäftsgüter und Dienstleistungen verkaufen, sehen sich daher häufig gut ausgebildeten und gut informierten Einkäufern gegenüber, die über Fähigkeiten verfügen, wettbewerbsfähige Angebote zu bewerten.

Diese Märkte handeln mit Rohstoffen, Fertigteilen, Geräten, Ausrüstungen, Lieferungen und Dienstleistungen, die Bestandteil der Endprodukte der gewerblichen Verbraucher werden. Werbung spielt eine wichtige Rolle.

Der persönliche Verkauf hat jedoch die Oberhand. Produktpreis, Qualität und der Ruf der Geschäftslieferanten spielen eine wichtige Rolle.

Globale Märkte:

Globale Märkte bestehen aus Käufern und Verkäufern auf der ganzen Welt. Die Unternehmen, die Waren und Dienstleistungen auf dem Weltmarkt verkaufen, sind mit Entscheidungen und Herausforderungen weltweit ein Gewinn.

Um erfolgreich zu sein, müssen sie entscheiden, in welches Land sie einreisen möchten.

Wie komme ich in jedes Land?

Das heißt, als Exporteur, Lizenzpartner eines Joint Ventures, Vertragsherstellers oder als einziger Hersteller, wie können sie ihre Produkt- und Quellmerkmale an jedes Land anpassen?

Wie können ihre Produkte in verschiedenen Ländern bewertet werden?

Und wie können sie ihre Kommunikation an unterschiedliche Kulturen in verschiedenen Ländern anpassen?

Diese Entscheidungen müssen angesichts unterschiedlicher Anforderungen für den Kauf, das Verhandeln, den Besitz und die Veräußerung von Eigentum unter verschiedenen Kultur-, Sprach- und rechtlichen sowie politischen Systemen getroffen werden. und die Fremdwährung, die Schwankungen unterliegt, die ihre eigenen Auswirkungen haben. Es ist unnötig zu erwähnen, dass diese Waren und Dienstleistungen sowohl für Verbraucher als auch für Industrie oder Unternehmen gelten.

Non-Profit- und Regierungsmärkte:

Unternehmen verkaufen ihre Produkte und Dienstleistungen an gemeinnützige Organisationen wie Tempel, Kirchen, Universitäten, gemeinnützige Einrichtungen und an Regierungsbehörden auf lokaler, staatlicher und zentraler Ebene. Die Unternehmen, die ihre Produkte und Dienstleistungen vermarkten, müssen den Preisaspekt berücksichtigen, da diese Käufer nur eine begrenzte Kaufkraft haben.

Erneut wirken sich niedrigere Preise negativ auf die Merkmale und die Qualität der Produkte und Dienstleistungen aus, wenn versucht wird, ein solches Angebot zu entwerfen.

Daher kaufen diese Käufer durch Gebote, wo das niedrigste Gebot bevorzugt wird, da es keine Alternative gibt. Sie benötigen auch eine längere Kreditlaufzeit.