Gemeinsamer Sektor: Merkmale, Gründe und Probleme

Lesen Sie diesen Artikel, um mehr über den Joint Sector zu erfahren. Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, erfahren Sie mehr über: 1. Bedeutung des gemeinsamen Sektors 2. Definition des gemeinsamen Sektors 3. Merkmale 4. Tätigkeitsbereiche 5. Gründe 6. Probleme 7. Regierungspolitik.

Bedeutung des gemeinsamen Sektors:

Der gemeinsame Sektor repräsentiert eine neue Ideologie des Wirtschaftsmanagements, die auf ein neues Wirtschaftssystem abzielt.

Der Begriff wird nur dann auf ein Unternehmen angewendet, wenn sowohl sein Eigentum als auch seine Kontrolle tatsächlich zwischen öffentlichen Stellen und einer privaten Gruppe geteilt werden.

Die Grundidee des Konzepts ist die Kombination von Miteigentum, gemeinsamer Kontrolle und professionellem Management.

Definition des gemeinsamen Sektors:

Das Dutt-Komitee (Ausschuss für industrielle Lizenzpolitik) hat das Konzept des gemeinsamen Sektors wie folgt definiert:

Der gemeinsame Sektor würde Einheiten umfassen, in denen sowohl öffentliche als auch private Investitionen stattgefunden haben und in denen der Staat aktiv an der Steuerung und Kontrolle beteiligt ist.

Nach Ansicht von JRD Tata soll ein gemeinsames Sektorunternehmen eine Partnerschaft zwischen dem privaten Sektor und der Regierung bilden. in dem die Regierung. Die Beteiligung des Kapitals wird nicht weniger als 26% betragen. Die routinemäßige Verwaltung wird normalerweise in den Händen des privaten Sektors liegen, und die Kontrolle und Aufsicht wird ordnungsgemäß von einem Verwaltungsrat ausgeübt, in dem die Regierung angemessen vertreten ist.

Das Tata-Konzept des gemeinsamen Sektors ist stark privatwirtschaftlich orientiert, während das Konzept des Dutt-Ausschusses des gemeinsamen Sektors auf den öffentlichen Sektor ausgerichtet war und darauf abzielte, die Konzentration der Industrien im privaten Sektor zu begrenzen.

Merkmale des gemeinsamen Sektors:

Gemeinsame Sektorunternehmen können auf eine der folgenden Arten ins Leben gerufen werden:

(i) Die Zentralregierung. und private Unternehmer können gemeinsam neue Unternehmen gründen. Manchmal die Zentralregierung. und eine oder mehrere staatliche Regierungen können zusammen in Partnerschaft mit dem privaten Sektor Unternehmen gründen.

(ii) Die staatliche Regierung. oder ihre Industrieentwicklungsunternehmen können gemeinsam mit privaten Partnern neue Unternehmen gründen, an denen beide Partner beteiligt sind.

(iii) Öffentliche Finanzinstitute können durch Kapitalbeteiligung oder Umwandlung von Darlehen oder Schuldverschreibungen in Eigenkapital von privaten Unternehmern geförderte Unternehmen in gemeinsame Sektorunternehmen umwandeln.

(iv) Die bestehenden privaten Unternehmen können von der Regierung in gemeinsame Sektorunternehmen umgewandelt werden. oder Regierung. Unternehmen, die einen Teil des Eigenkapitals erwerben oder Schulden in Eigenkapital umwandeln oder zur Erhöhung des Grundkapitals beitragen.

(v) Die bestehenden Unternehmen des öffentlichen Sektors können durch den Verkauf einiger Aktienanteile an private Unternehmer oder die Allgemeinheit in Gemeinschaftsunternehmen umgewandelt werden.

Das Konzept des gemeinsamen Sektors ist ein Produkt bestimmter evolutionärer Kräfte, von denen zwei als am wichtigsten erscheinen:

(i) eine drastische Veränderung des Finanzierungsmusters der großen Industrien in Indien mit dem Aufkommen und dem Prozess staatlicher Finanzinstitute; und

(ii) Eine zunehmende Nachfrage nach der Verstaatlichung der Großunternehmen, um die Konzentration wirtschaftlicher Macht einzudämmen.

Das Dutt-Komitee nutzte das erstere als Mittel zur Erreichung des letztgenannten Ziels. Er sah das Konzept eines gemeinsamen Sektors als wichtiges Mittel zur Eindämmung der zunehmenden Konzentration wirtschaftlicher Macht vor und um dieses Ziel zu erreichen, empfahl der Ausschuss die vollständige Umwandlung der Darlehen in Eigenkapital durch die zentralen Finanzinstitute in ihren geförderten Projekten.

Diese Maßnahme brachte auch zwei weitere Vorteile:

(i) Es wird dazu beitragen, die Schwierigkeiten zu beseitigen, mit denen große öffentliche Unternehmen zu kämpfen haben

(ii) Es würde auch der Regierung helfen. durch Bereitstellung der Kerne für ein gesundes Wachstum bestimmter wichtiger Industrien, wobei die vorhandene technische und betriebliche Erfahrung in den bestehenden Unternehmen bestmöglich genutzt wird, ohne dass ein solches Wachstum die private Konzentration wirtschaftlicher Macht verstärkt.

Seitdem haben sich sowohl das Konzept als auch die dem Konzept zugrunde liegenden Gründe geändert, so dass sich das Konzept des gemeinsamen Sektors heute auf ein neues Unternehmen bezieht, in dem der Staat 26 Prozent der Aktien hält und die Geschäftsführung des Unternehmens kontrolliert mit dem privaten Mitarbeiter.

Tätigkeitsbereiche des gemeinsamen Sektors:

In den Tagen vor der Unabhängigkeit hatten die Fürstenstaaten Mysore und Hyderabad mehrere Industrieunternehmen gegründet, in denen die Beteiligung der Öffentlichkeit an der Öffentlichkeit zulässig war. In den Jahren nach der Unabhängigkeit wurde eine Reihe von Unternehmen von der Regierung in Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft durch die gemeinsame Nutzung von Eigentum, Management und Kontrolle an die Börse gebracht.

Diese Form der Industrieorganisation erwies sich als geeignet für den Import ausländischer Technologie und Kapital, wie in Cochin Refineries (1963), Madras Refineries (1965) und Madras Fertilizers (1966), für die Nutzung einheimischer unternehmerischer und verwaltender Ressourcen wie in Air India (1947), für die Nutzung der organisatorischen Fähigkeiten bestehender Häuser, wie der Bird Heilgers Group in Bolani Ores (1957) und der Mobilisierung finanzieller Ressourcen aus der Öffentlichkeit wie in der Gujarat State Fertilizer Company (1965).

Das Inquiry Commitee zur Beantragung industrieller Lizenzen wies darauf hin, dass 29 große Industriehäuser im Durchschnitt finanzielle Unterstützung von den öffentlichen Finanzinstitutionen in Höhe von 54% und einige wenige erhielten, etwa 89% ihrer gesamten Projektkosten.

Der Ausschuss stellte fest, dass die großen Industrieunternehmen des privaten Sektors ihre Imperien mit dem von den öffentlichen Finanzinstituten bereitgestellten Kapital errichteten, ohne dass diese Kontrolle über ihre Verwaltung hatten. Er empfahl die Umwandlung einiger Unternehmen des Privatsektors in Gemeinschaftsunternehmen, um die zunehmende Konzentration der Wirtschaftskraft im Land einzudämmen.

Begründung des gemeinsamen Sektors:

Das grundlegende Ziel des gemeinsamen Sektors besteht darin, dass öffentliche Mittel in erster Linie zur Unterwerfung des öffentlichen Interesses verwendet werden sollten und dass der Einsatz weniger Einzelpersonen oder Geschäftshäusern keinen übermäßigen Nutzen bringen sollte. Der gemeinsame Sektor hat auch andere Ziele erlangt, z. B. als Instrument der staatlichen Initiative bei der Entwicklung vorrangiger Industrien, bei der Verteilung des Eigentums und der Kontrolle über die Industrien und bei der Gründung einer neuen Klasse von Unternehmern.

Der gemeinsame Sektor ist eine Verbindung zwischen der Managementkompetenz des privaten Sektors und den finanziellen Ressourcen und der sozialen Ausrichtung des öffentlichen Sektors. Es wird als wirksames Mittel zur Erreichung einer gemischten Wirtschaft angesehen. In gewissem Sinne stellen Unternehmen des gemeinsamen Sektors eine Anwendung des Konzepts der gemischten Wirtschaft auf Mikroebene dar.

Probleme des gemeinsamen Sektors:

Abgesehen von anderen Problemen, die bei allen industriellen Aktivitäten üblich sind, wurden drei spezifische Probleme für den gemeinsamen Sektor festgestellt:

1. Während das Konzept grundsätzlich akzeptabel erscheint, sind Leitlinien in Bezug auf die Rolle der Regierung enthalten. und private Partner bei der Leitung und Kontrolle von Gemeinschaftsunternehmen sind noch offen zu legen. Aus Sicht der Privatanleger war die Unsicherheit über ihre Rolle in Management und Kontrolle ein wesentlicher Hemmfaktor.

2. Grund für die Einrichtung gemeinsamer Sektorprojekte waren hauptsächlich die Entwicklung rückständiger Gebiete, die Verringerung der Konzentration wirtschaftlicher Macht und die Beschleunigung der industriellen Entwicklung. In der Realität war der Zweck, zu dem die gemeinsamen sektoralen Projekte ins Leben gerufen wurden, oft nicht mit diesen grundlegenden Zielen verbunden.

Der gemeinsame Sektor ermöglichte es Privatunternehmern, große Projekte mit geringerer Kapitalbeteiligung zu fördern. Es ermöglicht ihnen auch, bestimmte Zugeständnisse zu erhalten, die Projekten im privaten Sektor verweigert wurden. In ähnlicher Weise bestand das Hauptmotiv für den Staat bei der Einrichtung gemeinsamer Sektorprojekte

3. Die Schnittstelle zwischen einer reinen Regierung. Agentur, deren Engagement und Verantwortlichkeit sehr unterschiedlich sind, und eine private Gruppe, deren Hauptmotiv wahrscheinlich die kommerzielle Rentabilität ist, ist nicht immer glatt.

Es gibt immer das Dilemma zwischen „Übersteuerung“ einer Einheit, um die Strenge der Regierung zu befriedigen. Audit einerseits, die die Initiative im Laufe der Zeit behindert und die Durchführung erschwert; Auf der anderen Seite gibt es eine allgemein anerkannte Rechenschaftspflicht gegenüber der Öffentlichkeit und dem Gesetzgeber, wo Govt. Die Mittel werden so angelegt, dass sie weise ausgegeben werden.

Man muss sich daher diesen beiden Extremen entziehen und sicherstellen, dass die richtige Mischung aus Freiheit und Interferenz erreicht wird, durch die die Einheit wächst und sich ausdehnt.

Regierungsrichtlinie:

Die Regierung akzeptierte das Konzept des gemeinsamen Sektors 1970 und 1973 in seiner industriepolitischen Entscheidung. Das Konzept des gemeinsamen Sektors wurde sehr populär, nachdem der Bericht des Ausschusses für industrielle Genehmigungspolitik 1969 vorgelegt wurde.

Dies ist jedoch keine neue Idee. Die industriepolitischen Äußerungen hatten bereits vor dem Dutt-Ausschuss die Idee eines gemeinsamen Sektors entwickelt. Tatsächlich bestand der gemeinsame Sektor als Geschäftsform bereits vor der Unabhängigkeit in Indien.

Die Idee des gemeinsamen Sektors war in den industriepolitischen Resolutionen von 1948 und 1956 enthalten. Die industriepolitische Entschließung von 1948 wies darauf hin, dass der Staat die Zusammenarbeit privater Unternehmen bei der Errichtung neuer Einheiten auch in den sechs Industrien sicherstellen könnte, in denen nur die Industriebranche tätig war Der Staat sollte das Recht haben, neue Einheiten einzurichten, die der Kontrolle und Regulierung wie die Zentralregierung unterstehen. könnte vorschreiben.

In der Entschließung zur Industriepolitik von 1956 wurde darauf hingewiesen, dass der Staat die Zusammenarbeit privater Unternehmen bei der Errichtung neuer Einheiten sicherstellen kann, wenn das nationale Interesse dies für die in Anhang A aufgeführten Industrien erfordert (dh für Industrien, deren zukünftige Entwicklung ausschließlich vorbehalten war für den Staat).

Wenn eine Zusammenarbeit mit privaten Unternehmen erforderlich ist, wird der Staat entweder durch Mehrheitsbeteiligung am Kapital oder auf andere Weise sicherstellen, dass er über die erforderliche Macht verfügt, um die Politik und die Geschäftstätigkeit des Unternehmens zu steuern.

Es wurde festgestellt, dass eine solche Unterstützung, wenn der Staat dem privaten Sektor eine Finanzhilfe gewährt, vorzugsweise in Form einer Beteiligung am Eigenkapital erfolgt, obgleich dies auch teilweise als Schuldverschreibungskapital erfolgen kann.

Das Konzept des gemeinsamen Sektors erhielt nach dem Dutt-Ausschuss größere Aufmerksamkeit. Der Ausschuss hielt den gemeinsamen Sektor für ein wichtiges Mittel, um die zunehmende Konzentration wirtschaftlicher Macht einzudämmen. Der Ausschuss war auch der Ansicht, dass der gemeinsame Sektor wahrscheinlich effektiver ist als eine Lizenz, um dieses Ziel zu erreichen.

Der Dutt-Ausschuss empfahl, dass öffentliche Finanzinstitute die Möglichkeit haben sollten, ihre finanzielle Unterstützung für private Unternehmen in Eigenkapital umzuwandeln, um solche Unternehmen in den gemeinsamen Sektor zu bringen.

Die Regierung hat das gemeinsame Sektorkonzept unter Berücksichtigung der Empfehlung des Dutt-Ausschusses akzeptiert. Es wurde erwartet, dass der gemeinsame Sektor in zwei großen Bereichen funktioniert - im Kernsektor und im Sektor für hohe Investitionen. Bei Investitionen über Rs. In fünf Industriebereichen, in denen der Privatsektor nicht berücksichtigt wurde, sind fünf gemeinsame Sektorprojekte willkommen.

Der gemeinsame Sektor bietet einen Mittelweg zwischen völliger Verstaatlichung und Privatunternehmen. Es ist ein Instrument, das verwendet wird, um das Übel des Monopols und die Konzentration der Industrien in großen Geschäftshäusern zu reduzieren. Es kann eine optimale Nutzung knapper finanzieller und anderer Ressourcen gewährleisten. Sie kann die öffentliche Kontrolle und soziale Verantwortlichkeit gewährleisten.