Herzbergs Zwei-Faktor-Theorie der Motivation

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Herzbergs Zwei-Faktor-Motivationstheorie.

Herzbergs Zwei-Faktor-Theorie der Motivation # Einführung:

Die Zwei-Faktor-Motivationstheorie von Frederick Herzberg basiert auf seiner Forschung, die von 200 Wirtschaftsprüfern und Ingenieuren aus dem Gebiet Pittsburgh, USA, durchgeführt wurde. denen wurden die folgenden zwei Fragen gestellt:

(i) Was ist an deinem Job, den du magst?

(ii) Was ist an deinem Job, den du nicht magst?

Dementsprechend hat er die Antworten in zwei Kategorien unterteilt:

1. Faktoren, die Unzufriedenheit verhindern, bekannt als Hygienefaktoren

2. Faktoren, die sich positiv auf die Arbeitszufriedenheit auswirken, so genannte Motivatoren.

Herzbergs Zwei-Faktor-Motivationstheorie # Hygienefaktoren (oder Wartungsfaktoren oder Unzufriedenheit):

Die ersten Kategorien von Faktoren in Herzbergs Zwei-Faktor-Theorie werden als Hygienefaktoren bezeichnet. Das Vorhandensein dieser Faktoren verhindert Unzufriedenheit und hilft, den Status Quo aufrechtzuerhalten (daher auch Wartungsfaktoren genannt). während das Fehlen dieser Faktoren zu Unzufriedenheit führt (daher auch Unzufriedenheit genannt).

Das Wort "Hygiene" stammt aus dem medizinischen Bereich und bedeutet, Maßnahmen zu ergreifen, um die Gesundheit zu erhalten, aber nicht unbedingt zu verbessern. Zum Beispiel hilft das regelmäßige Zähneputzen, Zahnkrankheiten vorzubeugen, aber den Zustand der Zähne nicht zu verbessern. Wenn Sie das regelmäßige Zähneputzen jedoch vernachlässigen, kann dies zu Unzufriedenheit führen, dh in Form von einladenden Zahnerkrankungen.

Herzberg nennt folgende Faktoren als Hygienefaktoren:

(i) Gehalt

(ii) Arbeitsplatzsicherheit

(iii) Arbeitsbedingungen

(iv) Unternehmensrichtlinien und -verwaltung

(v) technische Überwachung

(vi) Interpersonale Beziehungen zu Gleichaltrigen

(vii) zwischenmenschliche Beziehungen mit Vorgesetzten

(viii) Zwischenmenschliche Beziehungen mit Untergebenen

(ix) Status

(x) persönliches Leben

Punkte des Kommentars:

(i) Hygienefaktoren sind von Natur aus extrinsisch und beziehen sich eher auf den beruflichen Kontext als auf den beruflichen Inhalt.

(ii) Das Management muss versuchen, Unzufriedenheit durch die Bereitstellung von Hygienefaktoren in angemessenem Umfang zu verhindern.

Herzbergs Zwei-Faktor-Motivationstheorie # Motivationsfaktoren oder Befriedige:

Die zweite Kategorie von Faktoren in der Zwei-Faktor-Theorie von Herzberg wird als Motivatoren oder Zufriedenheit bezeichnet. Eine Zunahme dieser Faktoren wird die Menschen motivieren; Ein Rückgang dieser Faktoren wird sich jedoch nicht auf die Motivation auswirken.

Herzberg nennt die folgenden Faktoren als Motivatoren:

(i) Leistung

(ii) Anerkennung

(iii) Verantwortung

(iv) Fortschritt

(v) Wachstumschancen

(vi) Arbeit selbst

Punkte des Kommentars:

(i) Motivationsfaktoren sind inhärenter Natur; und beziehen sich auf den Jobinhalt.

(ii) Das Management muss versuchen, diese Faktoren zur Motivierung der Menschen bereitzustellen.

Ein Blick auf die Zwei-Faktor-Theorie von Herzberg aus der Vogelperspektive kann anhand des einfachen Diagramms erhalten werden:

Herzbergs Zwei-Faktor-Theorie der Motivation # Bewertung:

Verdienste:

Nachfolgend sind die Hauptvorteile von Herzbergs Theorie:

(i) Nach dieser Theorie ist Geld kein Motivator. Es ist eher ein Hygienefaktor.

(ii) Unzufriedenheit (oder Hygienefaktoren) sind ein Augenmerk auf das Management. Das Management muss diese Faktoren sorgfältig berücksichtigen, um Unzufriedenheit zu vermeiden.

(iii) Das Management muss Motivatoren innerhalb des Arbeitsinhalts bereitstellen. Es besteht keine Notwendigkeit, darüber hinauszugehen.

Einschränkungen:

Einschränkungen von Herzbergs Theorie sind sehr ernst.

Einige der größten Einschränkungen dieser Theorie sind:

(i) Diese Theorie basiert auf einer kleinen Stichprobe. Es ist riskant und unklug, aus den Schlussfolgerungen eines begrenzten Forschungsprojekts Verallgemeinerungen abzuleiten.

(ii) die Forschungsstichprobe, die die Grundlage dieser Theorie bildet; stammt aus einem reichen Land; Dies ist nicht repräsentativ für das Verhalten von Menschen in allen Ländern. Zum Beispiel Geld, das in reichen Ländern kein Motivator ist; ist ein sehr starker Motivator für Menschen aus armen Ländern.

(iii) Es folgt eine fehlerhafte Befragung von Herzberg. In der Interview-Technik erzählen die Leute meistens, was die Interviewer gerne hören, und nicht, was sie wirklich über verschiedene Dinge empfinden.

(iv) Einer der von Herzberg genannten Instandhaltungsfaktoren (oder Hygienefaktoren) ist Persona Life. Was kann das Management für das persönliche Leben einer Person tun? ist wirklich offiziellen Auflagen unterworfen, die von der Organisation auf Manager gelegt werden.

(v) In Herzbergs Theorie gibt es ein Überlappungselement. In der Kategorie der Motivationsfaktoren zum Beispiel vermitteln "Aufstieg" und "Wachstumschancen" fast dieselbe Konnotation.