Merkmale der Geldverleiher als Kreditquelle

Die wichtigsten Merkmale der Geldverleiher als Kreditquelle werden im Folgenden kurz zusammengefasst:

Die Geldverleiher sind ein heterogenes Los. Dazu gehören professionelle Geldverleiher, sowohl ländliche als auch städtische, deren Haupteinnahmequelle die Geldvergabe ist, Wandergeldgeber wie Pathan, Kabulis und Qistwalas, und nichtprofessionelle Geldverleiher, die Gelddarlehen mit anderen Aktivitäten kombinieren. Zu den letzteren zählen Großbauern, Kaufleute, Händler, Arhatias (Kommissionsagenten), das allgegenwärtige Dorf Bania, Goldschmied, Jobber und Sardare von Arbeitern in städtischen Gebieten usw.

Sie sind unter verschiedenen Namen bekannt, wie Sahukar, Mahajan, Seth oder Bania. Sie sind Einzelunternehmen oder Familienpartnerschaften. Ihre Operationsmethoden unterscheiden sich fast von Moneylender zu Moneylender. Jeder Geldverleiher ist in der Regel in einem kleinen lokalen Markt tätig.

1. Die Geldverleihergelder sind überwiegend Eigenmittel. Im Allgemeinen nehmen sie keine Kredite von einander oder von Banken oder anderen Finanzinstituten auf. Sie können kleine Beträge temporärer Einlagen von Kunden, Verwandten und Freunden erhalten. Diese Einlagen machen jedoch nur einen sehr geringen Teil des gesamten Kapitals der Geldgeber aus.

2. Die Kreditnehmer von Geldverleiher sind zumeist wirtschaftlich schwächere Teile der Gemeinde, kleine und marginal gebürtige Landwirte, Landarbeiter und Handwerker in ländlichen Gebieten, Fabrik- und Minenarbeiter, Peons, Menials und andere niedrig bezahlte Arbeiter und kleine Händler.

Reichere Landwirte, die finanzielle Mittel benötigen, können Kredite bei genossenschaftlichen Kreditgesellschaften und anderen institutionellen Agenturen aufnehmen. Sie können auch kurzfristige Kredite bei arhatias (Provisionsagenten) aufnehmen. Der Großteil der Geldverleiher finanziert sich jedoch, um den Kreditbedarf kleiner Kreditnehmer zu decken.

Letzteren sind die Türen des institutionellen Kredits immer noch praktisch geschlossen. Die meisten der verbleibenden Merkmale der Kredite von Geldverdienern beruhen auf dieser einfachen Tatsache, dass die Kreditnehmer schwach und bedürftig sind und nirgendwo sonst Kredite aufnehmen können.

3. Es ist bekannt, dass der Kredit der Geldverleiher sehr ausbeuterisch ist. Die Ausbeutung hat verschiedene Formen angenommen, wie beispielsweise Zinssätze von bis zu 100 Prozent pro Jahr, häufige Zinsaufstockung, falsche Manipulation von Darlehensaufzeichnungen auf vielfältige Weise, zusätzliche Auflagen in Form von Begar (freie Arbeit in Geldverleiher) "Felder und Eigenheime") die Anforderung, die Erzeugnisse zu lokalen Preisen an den Geldverleiher zu verkaufen, die stets unter den Preisen in mandis liegen würden.

In der Vergangenheit war Geldverleihe auch das Hauptinstrument, durch das Landbesitz von Schuldner-Anbauern auf andere, Nicht-Landwirte oder Landwirte übertragen wurde. Aufgrund gesetzlicher Beschränkungen bei der Übertragung von Land an Nichtlandwirte sind die Landgewinngeber bei Landtransfers die Geldgeber der Landwirte. Der Kredit der Geldverleiher hat also nicht zuletzt zur zunehmenden Verarmung im ländlichen Indien beigetragen.

4. Der Kredit der Geldverleiher ist nicht reguliert. Kredite werden sowohl zu Produktionszwecken als auch zum Verbrauch gewährt. Konsumkredite, die zu zeremoniellen Zwecken aufgenommen werden, sind in der Regel eine Last für die Last der Kreditnehmer. Die Belastung nimmt im Laufe der Zeit rasch zu, da kleine Kreditnehmer selten in der Lage sind, zu hohen Zinssätzen aufgenommene Kredite zurückzuzahlen. Daraus resultiert der vorgenannte Eigentumsverlust von Kreditnehmern zu günstigen Preisen.

5. Der Kredit der Geldverleiher kann besichert oder ungesichert sein. Die Sicherheit war Land, Vieh, Getreide, Ornamente und andere materielle Objekte. Ungesicherte Kredite werden ausschließlich auf das Zahlungsversprechen angerechnet, unterstützt durch Einträge in den Kontobüchern und / oder durch Unterschrift oder Daumenabdruck auf leeren Papieren.

Für die Rückforderung von Darlehen und Zinsen können alle Arten von Methoden oder Bedrohungen für starke Waffen eingesetzt werden. Nur in Ausnahmefällen wird die Angelegenheit vor Gericht gebracht. Da es sich bei den Kreditnehmern um örtliche Personen handelt, finden sie keine leichte Flucht vor den Geldgebern, die in ihrer Umgebung gewöhnlich viel mehr wirtschaftlichen, sozialen und politischen Einfluss ausüben.

6. Der Kredit der Geldverleiher hat den Vorteil, schnell, informell und flexibel zu sein. Bei regelmäßiger und rechtzeitiger Zinszahlung können die Darlehen leicht verlängert werden, da die Geldverleiher hauptsächlich an ihren Zinserträgen interessiert sind, wenn sie sicher sind, dass die Kapitalbeträge ihrer Darlehen sicher sind. Für die Kreditnehmer ist dies jedoch eine kleine Entschädigung für all die Übelkeiten, die mit dieser Art von Kredit verbunden sind.

Es besteht allgemein Einigkeit darüber, dass in Ermangelung ausreichender institutioneller Kreditquellen für die bedürftigsten und somit anfälligsten Bevölkerungsschichten der Kredit der Geldverleiher als notwendiges Übel akzeptiert werden muss.

In der Vergangenheit wurden mehrere gesetzgeberische Maßnahmen in Form von Beschränkungen der Landabgrenzung erlassen, die Kontrolle oder die Verzinsung der Zinsen den Höchstbetrag eines Kredits, so dass der Gesamtbetrag das Doppelte des ursprünglichen Betrags nicht übersteigt des Darlehens, die Erfordernis für den Entzug von Lizenzen für die Geschäftstätigkeit des Geldverleihs und die Verpflichtung der zugelassenen Geldverleiher, ordnungsgemäße Geschäftsbücher zu führen und den Kreditnehmern regelmäßige Kontoauszüge zu erteilen. Die meisten dieser gesetzlichen Bestimmungen sind jedoch nicht durchgesetzt worden, da diese Bestimmungen angesichts der Funktionsweise der Geldverleiher und der Art ihrer Kreditnachfrage nicht leicht durchsetzbar sind.

Erforderlich ist die Entwicklung der institutionellen Kreditquellen. Das Hauptaugenmerk sollte auf der zur Verfügung gestellten Kreditsumme liegen und nicht auf den günstigen Zinssätzen. In Anbetracht der hohen Kosten für die Bedienung von Kleinkrediten und Kleinkreditnehmern und des Problems der Rückforderung von Darlehen und den damit verbundenen Überzahlungen sollten Finanzinstitute nicht aufgefordert werden, die zusätzliche Belastung durch die Bereitstellung von Darlehen zu günstigen Zinssätzen zu tragen. Dies wird sie sicherlich davon abhalten, den Kredit zu gewähren, den sie sonst bekommen würden.

Dies ist auch die bisherige Erfahrung. Was die kleinen Kreditnehmer brauchen, ist ein ausreichender institutioneller Kredit. Wenn sie zu den Zinssätzen des organisierten Marktes an sie ausgegeben werden, ist dies für sie im Vergleich zu den Krediten der Geldverleiher äußerst günstig. Sie würden also nicht die Kosten für Kredite bezahlen. Stellen Sie ihnen einfach die Kredite zur Verfügung und geben Sie ihnen andere Hilfe, um ihre Rückzahlungskapazität zu verbessern.

Armut ist sowohl Ursache als auch Folge ihrer fortdauernden Verschuldung gegenüber Wuchergeldgebern. Es ist die Ursache, weil sie als Armen verschuldet werden müssen, selbst für Konsumzwecke, und sie müssen aus Quellen bestehen, die sehr ausbeuterisch sind.

Dies ist der Effekt, weil sie nach der Inanspruchnahme der Kredite fortwährend geflohen sind. Es ist eine Ironie, dass die Schwächsten am meisten ausgenutzt werden. Die Geldverleiher können nur in einem Klima gesunder Konkurrenz durch alternative Kreditquellen eine nützliche soziale Rolle ohne Reißzähne spielen. Es ist ihr Kreditmonopol für die Armen, das allen Übel ihres Kredits zugrunde liegt.