Essay über Frauen und natürliche Ressourcen

Essay über Frauen und natürliche Ressourcen!

Der Weltgipfel von Kopenhagen für soziale Entwicklung (1995) und die Vierte Weltfrauenkonferenz in Peking (1995) haben beide die Bedeutung von Verbindungen zwischen Nachhaltigkeit, sozialer Integration, Gleichstellung der Geschlechter und Armutsbekämpfung hervorgehoben. In der Erklärung von Peking wurden auch geschlechtsspezifische Ungleichheiten bei der Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen und beim Umweltschutz als einer der zwölf kritischen Bereiche genannt.

1. Natürliche Ressourcen:

Sowohl Frauen als auch Männer sind Konsumenten, Ausbeuter und Manager von natürlichen Ressourcen. Der Abbau von Wäldern, Wasserscheiden, Foreshoren und landwirtschaftlichen Flächen wirkt sich bei Frauen stark aus, da sie bei ihren täglichen Haushaltsaufgaben in hohem Maße von der natürlichen Umwelt abhängig sind.

In vielen weniger entwickelten Ländern sammeln Frauen Brennstoff, Futter und Nahrung von Bäumen und anderen Pflanzen. Wie in der Landwirtschaft sehen Frauen Waldressourcen als multifunktional an und verwenden sie in verschiedenen Formen, um die grundlegenden Familienbedürfnisse zu befriedigen.

In den weniger entwickelten Ländern wird der größte Teil der Haushaltsenergie immer noch durch Verbrennung von Holz und anderer Biomasse erzeugt, der größte Teil wird von Frauen und jungen Mädchen gesammelt. Neben Treibstoffen sammeln und verarbeiten Frauen auch viele Produkte aus Waldwald, wie Futtermittel, Ballaststoffe, Nüsse, Gemüse und Wildfrüchte. Darüber hinaus verwenden sie Waldprodukte, um Haushaltsgegenstände wie Schüsseln, Matten und Körbe herzustellen.

Umweltzerstörung und Umweltzerstörung in den am wenigsten entwickelten Ländern erhöhen zwangsläufig die Arbeit von Frauen auf dem Land. Zum Beispiel ist es aufgrund der Abholzung von Wäldern sowie zunehmend weniger offenem Land für Frauen schwieriger geworden, Brennholz und andere Waldprodukte zu sammeln.

2. Wasserressourcen:

In weniger entwickelten Ländern verbringen Frauen und Mädchen viele Stunden am Tag, um Wasser aus weit entfernten und häufig verschmutzten Quellen zu sammeln. Der Mangel an sauberem Trinkwasser ist eine der größten Gesundheitsgefährdungen für Frauen in ländlichen Gebieten für ihre Familien. Dies setzt sie und ihre Kinder Malaria, Ruhr, Cholera, Durchfall, Hepatitis und Typhus aus.

In vielen weniger entwickelten Ländern arbeiten Frauen als Landwirte und bemühen sich daher, die landwirtschaftliche Produktivität zu steigern. Pestizide, die sie lange Zeit für Kulturpflanzen einsetzen, beeinträchtigen ihre Gesundheit während der Schwangerschaft. In ähnlicher Weise beschäftigen sich Frauen mit kleinen und mittleren Industrien, z. B. Lebensmittelprodukten, Lederprodukten, Farben und Farbstoffen sowie Kunststofftaschen usw., die für sie gesundheitliche Probleme verursachen.

Die Hauptursache für diese Probleme ist die Armut, die durch den Abbau von Boden, Wasserressourcen und die Verknappung von Biomasse verursacht wird, um den täglichen Bedarf der Familie zu decken. Darüber hinaus führt der Rückgang der Verfügbarkeit von Waldprodukten zu einer Verringerung der Haupteinkommensquellen der Frauen. Die Benachteiligung sozialer Grunddienste wie Bildung, insbesondere für junge Mädchen, Ernährung, Hygiene und Gesundheit, führt mittelfristig indirekt zu schwerer Armut.

3. Luftverschmutzung in Innenräumen:

Laut Weltbank tötet die Luftverschmutzung jedes Jahr drei Millionen Frauen, die mit der Luftverschmutzung in Innenräumen in Verbindung stehen, die hauptsächlich durch das Verbrennen von Brennstoff zum Kochen in Innenräumen verursacht wird und von dem vor allem Frauen und Kinder betroffen sind. Eine solche Verbrennung ist auch eng mit dem Auftreten von Infektionen der Atemwege, Lungenkrankheiten und Babys mit niedrigem Geburtsgewicht verbunden. Die gesundheitlichen Auswirkungen von Biomassebrennstoffen sind in Tabelle 38.1 dargestellt.

4. Slums und Krankheiten:

Arme Frauen in städtischen Gebieten sehen sich ebenfalls erheblichen Umweltproblemen gegenüber. Sie leben in armen Häusern, in denen die Sauberkeit fehlt. Der Mangel an sauberem Wasser, Abwasser und Abfällen wirkt sich auf die Gesundheit von Frauen und anderen Familienmitgliedern aus. Frauen sind aufgrund von verschmutztem Trinkwasser mit Typhus, Para-Typhus und Gastroenteritis konfrontiert.

5. Watershed Management:

Die Beteiligung von Frauen an einem Programm zur Bewirtschaftung von Wassereinzugsgebieten ist auch von entscheidender Bedeutung, da Frauen in der Regel für die Sammlung und Verarbeitung von Brennholz, Futtermitteln, Lebensmitteln und Wasser verantwortlich sind. Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die als Vermittler zwischen Waldabteilungen und Gemeinden fungieren, tragen dazu bei, die Beteiligung von Frauen zu maximieren.

Darüber hinaus macht das Bewusstsein der Frauen in Bezug auf ökologische Probleme sie zu besseren Managern natürlicher Ressourcen. Diese Verbindung zwischen Frauen und natürlichen Ressourcen besteht aufgrund ihrer sozialen und wirtschaftlichen Rollen, die von ihnen die Bereitstellung von Nahrungsmitteln, Kraftstoff, Futtermitteln und Einkommen für die umgebende Ressourcenbasis erfordern.

Die UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung (UNCED) verknüpfte zwei Themen:

(a) Die geschlechtsspezifische Dimension ist wichtig für die Umsetzung der Entschließung zu Frauen in Umwelt und Entwicklung. und

(b) Die nationale und internationale Betonung des Ökosystemmanagements und der Kontrolle der Umweltzerstörung.

Frauen als aktiver Partner sollten an der Bekämpfung der Umweltzerstörung mitwirken.

In den Bereichen Energie, Wasser und Abfall betont UNCED die Rolle der Frau, und zwar:

(a) Die Energieeinsparung beginnt im Haushalt, und Frauen sollten diesen Prozess durchführen.

b) Die Planer aller Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungssysteme sollten verpflichtet werden, Frauen zu konsultieren, die die Hauptbenutzerinnen in der Wohnung sind. und

(c) Frauen haben oft Wege gefunden, mit Abfällen wirtschaftlich und sicher umzugehen, sei es durch Wiederverwendung oder durch verantwortungsbewusstes Verbraucherverhalten.

WSSD hat sich dafür eingesetzt, die nachteiligen Auswirkungen auf die Gesundheit durch die Luftverschmutzung in Innenräumen zu verringern, wobei Frauen und Kindern besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird:

(1) Stärkung und Unterstützung der Anstrengungen zur Verringerung der Emissionen durch Verwendung sauberer Kraftstoffe.

(2) Unterstützung der Entwicklungsländer bei der Bereitstellung erschwinglicher Energie für ländliche Gemeinden, insbesondere zur Verringerung der Abhängigkeit von traditionellen Brennstoffquellen für Kochen und Heizen, die sich auf die Gesundheit von Frauen und Kindern auswirken.

(3) Aktive Beteiligung von Frauen am Umwelt- und Entwicklungsprozess.