Datendateien: Konzept, Element und Merkmale

Lesen Sie diesen Artikel, um mehr über die Datendateien zu erfahren. Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, erfahren Sie mehr über die Datendateien: 1. Konzept einer Datendatei 2. Elemente einer Datendatei 3. Merkmale und Attribute einer Computer-Datendatei.

Konzept einer Datendatei:

Das Dateisystem ist der geeignetste Aspekt eines Betriebssystems.

Sie bietet den Mechanismus für die Online-Speicherung und den Zugriff auf Daten und Programme des Betriebssystems sowie für alle Benutzer des Computersystems.

Das Dateisystem besteht aus zwei verschiedenen Teilen: einer Sammlung von Dateien, in denen jeweils verwandte Daten gespeichert sind, und einer Verzeichnisstruktur, die alle Dateien im System organisiert und Informationen zur Verfügung stellt.

Einige Dateisysteme haben einen dritten Teil, Partitionen, die zum Trennen von physisch oder logisch großen Sammlungen von Verzeichnissen verwendet werden.

Eine Datei ist eine Sammlung von Datensätzen. Jeder Datensatz besteht aus Feldern. Die verschiedenen Felder bestehen aus einer Gruppe von Zeichen, z. B. den Dezimalstellen 0 bis 9 und dem Alphabet A bis Z. Eine Sammlung zusammengehöriger Datensätze bildet eine Datei. Die Größe einer Datei ist begrenzt.

Dies hängt von der Maschine ab, die die Daten, die Speicherkapazität oder das Speichermedium speichert. Zwei Merkmale bestimmen, wie Dateien organisiert werden: Aktivität und Volatilität.

Die Dateiaktivität gibt den Prozentsatz an tatsächlichen Datensätzen an, die in einem einzelnen Durchlauf verarbeitet werden. Wenn zu einem bestimmten Zeitpunkt auf einen kleinen Prozentsatz der Datensätze zugegriffen wird, sollte die Datei für den direkten Zugriff auf der Festplatte organisiert werden. Wenn dagegen ein regelmäßiger Prozentsatz der Datensätze regelmäßig betroffen ist, empfiehlt es sich, die Datei auf Magnetband zu speichern. Die heutigen Datensätze aller Art und Dateisätze sollten für den direkten Zugriff auf der Festplatte organisiert werden.

Eine Datei ist die benannte Sammlung zusammengehöriger Informationen, die im sekundären Speicher aufgezeichnet werden. Aus der Perspektive eines Benutzers ist eine Datei die kleinste Zuteilung des logischen sekundären Speichers, d. H. Daten können nicht in den sekundären Speicher geschrieben werden, es sei denn, sie werden in eine Datei geschrieben.

Üblicherweise repräsentieren Dateien Programme (sowohl Quell- als auch Objektformulare) und Daten. Datendateien können numerisch, alphabetisch, alphanumerisch oder binär sein. Dateien können frei sein, wie z. B. Textdateien, oder sie können starr formatiert sein. Im Allgemeinen ist eine Datei eine Folge von Bits, Bytes, Zeilen oder Datensätzen, deren Bedeutung vom Ersteller und Benutzer der Datei definiert wird. Das Konzept einer Datei ist daher äußerst allgemein.

Die Informationen in einer Datei werden von ihrem Ersteller definiert. In einer Datei können viele verschiedene Arten von Informationen gespeichert werden: Quellprogramme, Objektprogramme, ausführbare Programme, numerische Daten, Textnutzungsaufzeichnungen, grafische Bilder, Tonaufzeichnungen usw.

Elemente einer Datendatei:

Die Daten müssen auf organisierte Weise angegangen werden, wenn sie nützlich sein sollen. Bei der Datenverarbeitung wird die Hierarchie der Daten vom kleinsten zum umfassendsten Element geordnet.

Die Hierarchie der Daten wird nachfolgend beschrieben:

1. Ein Datensatz besteht aus einer Gruppe zusammengehöriger Datenfelder (z. B. Mitarbeiterdatensatz, Kundendatensatz oder Bestandsdatensatz).

2. Eine Datenbank (oder Datenbank) besteht normalerweise aus mehreren zugehörigen und integrierten Dateien.

3- Ein Zeichen ist eine beliebige Zahl, ein alphabetischer Buchstabe oder ein Sonderzeichen.

4. Eine Datendatei ist eine Zusammenstellung zusammengehöriger Datensätze, die in derselben vorbereiteten Reihenfolge verwaltet werden (z. B. könnte eine Mitarbeiterdatei aus 1.000 Datensätzen einzelner Mitarbeiter bestehen, und die Datensätze können nach Mitarbeiternummer in der Datei angeordnet werden).

5. Ein Datenfeld ist ein Bereich, der ein oder mehrere Zeichen enthalten kann, die zusammen ein bestimmtes Datenelement darstellen (z. B. das Namensfeld, das Geldwertbetragsfeld, das Mengenfeld).

Merkmale und Eigenschaften von Computer-Datendateien:

Merkmale und Attribute der Computerdatei sind:

1. Diese Informationen sind ein Zeiger auf ein Gerät und auf den Speicherort der Datei auf diesem Gerät.

2. Die aktuelle Größe der Datei (in Bytes, Wörtern oder Blöcken) und möglicherweise die maximal zulässige Größe sind in diesem Attribut enthalten.

3 Der symbolische Dateiname ist die einzige Information, die in lesbarer Form gespeichert wird.

4. Diese Informationen können für (1) Erstellung (2) letzte Änderung und (3) letzte Verwendung aufbewahrt werden. Diese Daten können für die Überwachung von Schutz, Sicherheit und Nutzung nützlich sein.

5. Diese Informationen werden für diese Systeme benötigt, die verschiedene Typen unterstützen.

6. Zugriffskontrollinformationen steuern, wer lesen, schreiben, ausführen kann und so weiter.

Die Informationen zu allen Dateien werden in der Verzeichnisstruktur gespeichert, die sich auch im Sekundärspeicher befindet. Es kann zwischen 16 und über 1000 Byte dauern, um diese Informationen für jede Datei aufzuzeichnen. In einem System mit den Informationen zu allen Dateien wird in der Verzeichnisstruktur, die sich auch im Sekundärspeicher befindet, gehalten.

Es kann von 16 bis über 1000 Bissen dauern, um diese Informationen für jede Datei aufzuzeichnen. In einem System mit vielen Dateien kann die Größe des Verzeichnisses selbst in Megabyte liegen. Da Verzeichnisse wie Dateien nicht flüchtig sein müssen, müssen sie auf dem Gerät gespeichert und bei Bedarf stückweise in den Speicher gebracht werden.