Das Konzept der Elastizität der Nachfrage - erklärt!

Das Konzept der Elastizität der Nachfrage!

Die Elastizität der Substitution ist ein weiterer wichtiger Begriff der Nachfrageelastizität. Die Substitutionselastizität zwischen den beiden Waren ist ein relatives Maß für den Grad der Substitutionsmöglichkeit zwischen den beiden Waren für den Verbrauch durch die Verbraucher.

Wenn wir uns entlang einer Indifferenzkurve bewegen, ersetzen wir in unserer Kombination eine Ware durch eine andere. Die Substitutionselastizität wird daher als die proportionale Änderung des Verhältnisses der Mengen der konsumierten Güter, geteilt durch die proportionale Änderung der Grenzsubstitutionsrate (MRS xy ) zwischen den beiden Gütern entlang einer gegebenen Indifferenzkurve gemessen.

Wenn substit für die Substitutionselastizität steht, sind q x q q die Mengen der beiden verbrauchten Güter X und Y.

Wenn sich ein Verbraucher entlang einer Indifferenzkurve nach rechts nach unten bewegt, ersetzt er den Rohstoffverbrauch der Rohstoffe durch X. Der Konsum der beiden Rohstoffe ändert sich infolgedessen, und seine Zufriedenheit bleibt gleich.

Außerdem ändert sich mit der Bewegung entlang einer Indifferenzkurve die marginale Substitutionsrate (MRS xy ) zwischen den beiden Waren. Es sei darauf hingewiesen, dass die Änderung der Grenzsubstitutionsrate zwischen den beiden Gütern durch die Änderung des absoluten Werts der Steigung der Indifferenzkurve an relevanten Punkten derselben gemessen wird.

Wenn sich ein Verbraucher entlang einer Indifferenzkurve nach unten bewegt, verbraucht er mehr und mehr von X und immer weniger von Y, wobei die marginale Substitutionsrate von Gut X für Gut / Abnehmen gilt. Änderungen der Grenzsubstitutionsrate geben an, inwieweit eine Ware durch eine andere ersetzt werden kann, wobei der Grad der Zufriedenheit gleich bleibt.

Wenn die Substitution zwischen den beiden Gütern einfach ist, ist eine proportionale Änderung des Verhältnisses der zwei konsumierten Güter (q x / q y ), wenn sich ein Verbraucher entlang einer Indifferenzkurve bewegt, im Vergleich zu der relativen Änderung der Grenzsubstitutionsrate groß (MRS xy ) zwischen den beiden Waren?

In solchen Fällen ist der Ersatz der Elastizität zwischen den beiden Gütern groß. Daher ist die Ware, die nahe beieinander Ersatzstoffe ist, wie zum Beispiel Bahn-Reisebusse und Flugreisen, Tee und Kaffee, die Substitutionselastizität zwischen ihnen hoch und die Indifferenzkurve liegt nahe an der geraden Linie, wie in Fig. 2 gezeigt. 13, 17 (a).

Im Grenzfall, in dem die beiden Güter perfekte Substitute sind, wie etwa Coca Cola und Pepsi Cola, ist die Indifferenzkurve zwischen den beiden Gütern eine gerade Linie, wie in Abb. 13.17 (b) gezeigt, bei der unendlich viele Substitutionsmöglichkeiten bestehen zwei Güter im Vergleich zu der relativen Änderung der Grenzsubstitutionsrate, die Null ist (beachten Sie, dass die Steigung einer geraden Linie konstant ist). Also für den perfekten Ersatz.

Es sei darauf hingewiesen, dass es im wirklichen Leben sehr schwierig ist, Beispiele für perfekte Substitute zu finden, und wenn solche Güter existieren, sollten sie aus wirtschaftlicher Sicht als die gleichen Güter betrachtet werden. Auf der anderen Seite, wenn die beiden Güter schlechte Substitute sind und es daher schwierig ist, eine Ware durch eine andere zu ersetzen, etwa zwischen Hemden und Hosen, sind die Indifferenzkurven zwischen ihnen stark konvex und in ihrem Fall das Verhältnis der zwei Güter, die von einer Person konsumiert werden, ändern sich kaum.

Zum Beispiel möchte man nicht mehr oder weniger als zwei oder drei Hemden pro Hose haben. Die Konvexität der Indifferenzkurve zwischen komplementären Gütern ist sehr hoch und die Substitutionselastizität zwischen ihnen ist sehr gering.

Im äußersten Fall, wenn die Waren perfekt aufeinander abgestimmt sind, können sie sich nicht gegenseitig ersetzen und müssen zu einem festen Anteil wie beispielsweise rechte und linke Schuhe verwendet werden. Die Substitutionselastizität zwischen ihnen ist null (siehe Abb. 13.18 (b)).

Daher sind die Indifferenzkurven perfekter Komplemente L-förmig (dh rechtwinklig) und die Substitutionselastizität zwischen ihnen ist Null. Im Falle perfekter Komplemente, da ∆ (q x / q y ) Null ist, haben wir

Ϭ = 0 / Proportionale Änderung in MRS xy = 0.

Da die Fälle perfekter Substitute und perfekter Komplemente entfernte Möglichkeiten sind, ist der absolute Wert der Substitutionselastizität zwischen den beiden Gütern in der realen Welt größer als null, aber kleiner als unendlich (0 <Ϭ <∞).