8 Integrale Komponenten des Wissensmanagements

Aus den oben beschriebenen Definitionen und Konzepten von KM können wir die integralen Komponenten wie folgt auflisten:

1. Neues Wissen generieren

2. Zugriff auf wertvolles Wissen aus externen Quellen

3. Zugängliches Wissen bei der Entscheidungsfindung nutzen

4. Einbettung von Wissen in Prozesse, Produkte und / oder Dienstleistungen

5. Darstellung von Wissen in Dokumenten, Datenbanken und Software

6. Erleichterung des Wissenswachstums durch Kultur und Anreize

7. Weitergabe des vorhandenen Wissens an andere Teile der Organisation

8. Messung des Wertes von Wissensressourcen und / oder der Auswirkung von KM.

Vorteile des Wissensmanagements:

Einige Vorteile von KM stehen in direktem Zusammenhang mit den Einsparungen, während andere schwerer zu quantifizieren sind. In der heutigen informationsgesteuerten Wirtschaft erschließen Unternehmen die meisten Chancen - und letztlich den größten Wert - aus intellektuellen und nicht aus physischen Vermögenswerten. Heute sind sowohl Wissen als auch Informationen die wichtigsten Inputs der Personalabteilung und nicht nur das alleinige Vorrecht der Wissensverantwortlichen. Tatsächlich stammen alle Wissensbeauftragten aus dem Bereich HR.

Um den größtmöglichen Nutzen aus den intellektuellen Vermögenswerten eines Unternehmens zu ziehen, behaupten Wissensmanagement-Praktiker, dass Wissen geteilt werden muss und als Grundlage für die Zusammenarbeit dienen muss. Eine bessere Zusammenarbeit ist jedoch kein Selbstzweck. Ohne übergreifenden Geschäftskontext ist Wissensmanagement im besten Fall bedeutungslos und im schlimmsten Fall schädlich.

Folglich sollte ein effektives KM-Programm einem Unternehmen helfen, einen oder mehrere der folgenden Schritte auszuführen:

1. Innovation fördern, indem der freie Ideenfluss gefördert wird

2. Verbessern Sie den Kundenservice, indem Sie die Antwortzeiten optimieren

3. Steigern Sie den Umsatz, indem Sie Produkte und Dienstleistungen schneller auf den Markt bringen

4. Steigern Sie die Mitarbeiterbindungsraten, indem Sie den Wert des Wissens der Mitarbeiter erkennen und dafür belohnen

5. Rationalisieren Sie die Abläufe und senken Sie die Kosten, indem Sie redundante oder unnötige Prozesse vermeiden.

Dies sind die häufigsten Beispiele. Ein kreativer Ansatz für das Wissensmanagement kann in praktisch jeder Unternehmensfunktion zu einer verbesserten Effizienz, einer höheren Produktivität und einem höheren Umsatz führen.

Wissen kann nicht nachgeahmt oder kooptiert werden, so dass es seinem Besitzer eine einzigartige und inhärent geschützte Ware gibt. Dies verleiht dem geistigen oder Wissensvermögen (70 Prozent des Marktwerts des Unternehmens) im Marktwert des Unternehmens eine zunehmende Bedeutung.

In diesem Zusammenhang spielt das implizite Wissen eine entscheidende Rolle bei der Kontrolle der Wettbewerbspositionen im globalen Bankgeschäft. Mit dem Aufkommen einer wissensbasierten Wirtschaft wird in vielen Organisationen ein neuer Typ von Führungskräften auftauchen - der Chief Knowledge Officer (CKO), der die Praxis von KM einführen wird. Das CKO wird als Change Agent die Unternehmenskultur fördern, um den Wissensaustausch anzuregen, um ein kulturelles Klima zu schaffen, das das Mitteilungsverhalten der Mitarbeiter einer Organisation belohnt.