5 Faktoren, die die Modernisierung der Landwirtschaft beeinflussen

Die Modernisierung der Landwirtschaft beruht auf einer ganzen Galaxie von Faktoren, zu denen körperliche Faktoren, wirtschaftliche, organisatorische, kulturelle, motivationale und Wissensfaktoren gehören. Alle diese Faktoren können zwar nicht auf einmal bereitgestellt werden, aber sie sickern langsam ein, bevor sie sich etablieren und stabilisieren.

1. Physische Eingangsfaktoren:

ich. Nichtmenschliche körperliche Eingaben:

(i) Land,

(ii) Klima,

(iii) Samen,

(iv) Wasser

(v) Düngung

(vi) Pestizide,

(vii) institutionelle Vorkehrungen

(viii) Arbeitstiere,

(ix) andere Tiere,

(x) Werkzeuge und Maschinen

(xi) Kraftstoff und Kraft außer Tierkraft.

ii. Humanressourcen:

(i) Handarbeit und Facharbeit

2. Wirtschaftsfaktoren

ich. Transport-, Lager-, Verarbeitungs- und Vermarktungseinrichtungen.

ii. Einrichtungen für die Lieferung und Verteilung von Betriebsmitteln, einschließlich Gutschrift.

iii. Inputpreise inklusive Zinssätze.

iv. Produktpreise einschließlich Preise für Konsumgüter.

v. Steuern, Subventionen und Quoten.

3. Organisatorische Faktoren:

(1) Landnutzung;

(2) Betriebsgröße;

(3) Dienstleistungen und Politik des Staates;

(4) Freiwillige und gesetzlich vorgeschriebene Bauernorganisation für;

(a) Koordinierung der physischen Eingabe wie Bewässerung, Traktoren usw .;

(b) wirtschaftliche Dienstleistungen wie Ankauf, Verkauf, Kredit usw .;

(c) soziale Dienste wie Bildung und Gesundheit;

(d) Verbreitung von Wissen wie Erwachsenenbildung, Jugendclubs usw. und

(e) Gemeindeverwaltung.

4. Kulturelle und motivierende Faktoren:

ich. Integration landwirtschaftlicher Institutionen (wie Praktiken und Werte) in das Kultur- und Sozialsystem der Nation;

ii. Öffentliche Verwaltungsfaktoren wie Struktur und Funktionsweise der Bürokratie;

iii. Soziale Struktur wie kulturelle Werte und Dynamik der bäuerlichen Gemeinschaften;

iv. Prozesse des soziokulturellen Wandels wie Barrieren und Motivationen in den innovativen Praktiken, funktionelle Harmonie usw.

5. Wissensfaktoren:

(1) Forschungsorganisationen

(2) Verbreitung von Wissen in Bezug auf:

a) technisches Wissen wie Agronomie, Pflanzengenetik, Bodenkunde, Wassermanagement, Agrartechnik, Schädlingsbekämpfung usw .;

(b) wirtschaftliches Wissen wie Landökonomie, allgemeine Ökonomie, landwirtschaftliche Betriebsführung;

(c) Kenntnis der Politik in Planung und öffentlicher Verwaltung;

(d) allgemeine Bildungsinitiativen wie Alphabetisierungsförderung, Erwachsenenbildung, Massenkommunikation usw.

Es gibt also keinen einzigen Zeitpunkt, der als Transformationspunkt identifiziert werden kann. Die Entstehung dieser Faktoren ist der Höhepunkt der Bemühungen, die sowohl vom Staat als auch von den Marktkräften eingeleitet werden.